Jappy im Schlaraffenland

Einmal im Monat werden bei Jappy alle Stifte aus der Hand geworfen, alle Monitore ausgeknipst und alle Tastaturen abgedeckt, wenn es heißt fernab der betrieblichen Aufgaben gemeinsam etwas zu unternehmen. Diesmal stand auf dem Plan zusammen ein Bierchen trinken zu gehen. Wer nun aber denkt, dazu müsse man ja einfach nur die Kneipe um die Ecke besuchen, liegt falsch. „Wenn schon denn schon“, dachten sich die Jappy-Macher und wählten gleich die Quelle des viel gelobten Gerstensafts als Ziel für ihren Ausflug: die Bischofshofer Brauerei in Regensburg.
Die Vertriebsabteilung der größten Brauerei der Region hatte zur Besichtigung der Brau- und Abfüllanlagen mit anschließender Produktverkostung geladen. Fachkundig in den aufwändigen Brauprozess eingeführt wurden die Tastaturakrobaten von Wolfgang Böhm, einem echten Kenner der Materie, der schon seit mehr als 15 Jahren die Vorzüge des Bischofshofer Produkte zu vermitteln weiß. Manch „ah“ und „oh“, war zu hören, als die Geheimnisse von Reinheitsgebot, Maischepfanne, Läuterbottich, Whirlpool und Gärtank gelüftet wurden, und der intensive Duft nach Malz, Hopfen und Hefe machte nicht nur den Bierliebhabern Appetit auf die anschließende Verkostung.
„Das Bier das uns zu Freunden macht“, lautet der Slogan der Brauerei. Was das Jappy-Team angeht wohl nicht zu viel versprochen.

Eine Reaktion zu “Jappy im Schlaraffenland”

  1. Sid

    Möchte erwähnen das in Berlin Schulklassen in Brauereien „lernen“ gehen.

Einen Kommentar schreiben