Sporteln für die gute Stimmung

Sport ist Mord“. Diese Ansicht vertreten bei Jappy nicht wenige Mitarbeiter. Auch wenn der Rücken schon schmerzt vom stundenlangen vor dem Computer sitzen und die Finger wund sind vom heftigen tippen. Das alles wird lieber in Kauf genommen als der Muskelkater, der eventuell nach sportlicher Betätigung auftreten könnte. Es gibt zwar schon lange einen Fitnessraum in der Firma, der von jedem Mitarbeiter nach Belieben genutzt werden kann, aber nur wenige (hauptsächlich männliche) Mitarbeiter nutzen dieses Angebot.

Damit die Mitarbeiter bei Jappy aber nicht als schlappe, kraftlose Gestalten mit viereckigen Augen durch die Büroräume schleichen, wurde jetzt eine Gegen“bewegung“ ins Leben gerufen: firmeninterne Sport-Kurse. Diese Idee wurde vor allem von den weiblichen Mitarbeitern des Supports freudig begrüßt. Kein Wunder also, dass das bisherige Kurs-Angebot eher weiblich geprägt ist. Yoga und Bauch-Beine-Po stehen auf dem Programm. Die einzige sportliche Tätigkeit vieler männlicher Mitarbeiter besteht hingegen seither nur darin, über diese „Mädchenkurse“ zu lachen… 😉

Die Kursteilnehmerinnen lassen sich davon aber natürlich nicht entmutigen und sporteln weiterhin kollektiv.

Zweimal haben wir uns bisher schon getroffen um gemeinsam fitter zu werden. Bisher waren die Stunden immer sehr witzig, anstrengend und vor allem aufschlussreich:

Aus disziplinierten, abgehärteten Support-Mitarbeiterinnen wurden nämlich relativ schnell schwächelnde Mädels. Was den Spaß-Faktor aber natürlich auch um einiges erhöhte. Der Sport ist also nicht nur super für Bauch, Beine und Po, sondern auch für unsere Lachmuskeln.

Das nenne ich wirklich mal ein effektives Ganzkörper-Training! 🙂

6 Reaktionen zu “Sporteln für die gute Stimmung”

  1. helmi

    Nun bisher hab ich das ja nicht belächelt, aber ich kann gerne damit anfangen 😉
    Wenigstens können die männlichen Mitarbeiter, die Sport betreiben (und dazu gehöre ich nunmal) die meisten spaßbringenden Sachen auch machen und werden nicht durch schwertähnliche Fingernägel behindert 😉
    Das soll aber nicht heißen, dass ihr nicht weitermachen sollt. Immerhin haben auch die Männer etwas davon, wenn hier schlanke und durchtrainierte Mädels herumlaufen 😀 😀

  2. die_danie

    @helmi

    schwertähnliche Fingernägel? Ich weiß nicht wen du nun damit meinst ………… 🙂
    Und diese wunderschönen gepflegten Fingernägel haben mich noch nie behindert – im Gegenteil – die sind manchmal echt praktisch :p

  3. Diamant

    Als Zeitzeuge der sportlichen Leistung, der männlichen Belegschaft, kann ich mit besten Gewissen sagen, das es sich hier nicht um stupide Bürohengste handelt sondern vor Kraft strotzende Männer.
    Gemessen wurde dies in Kilo, an eine jappy-geprüften Hantelbank.

  4. Lea-Mar

    Nun, wir können auch gerne einen Kurs nur für Männer organisieren. Hier unterlassen wir dann auch die Sensitiv-Taktik und geben uns ganz dem Sport der Hulkies hin. Natürlich muss es einen kleinen Vorabtest geben, damit wir all den neu-modischen Wischi-Waschiübungen den GAR ausmachen. Wer von Euch 40 richtige (korrekt ausgeführte) Kniebeugen schafft und danach ohne Pause zu Crunches, Punches und lahmen Kicks oder ähnlichem wechseln kann, hat sich für den Kurs der“ECHTEN KERLE“ qualifiziert. Sobald Ihr soweit seid, kann es dann auch schon los gehen. Schließlich mögen wir Frauen es ja, wenn schlanke und durch(und durch)-trainierte Jungs herumlaufen. 😉 😉

  5. helmi

    40 Kniebeugen? Kann auch nicht schlimmer sein als 1200 Höhenmeter Bergwandern, und für meine bessere Hälfte ist sowas ein Sonntagnachmittagspaziergang – und ich muss natürlich auch immer mit 😀

  6. leamar

    Du hast ja noch keine meiner Kniebeugen ausprobiert……. Darum psssssssst 🙂

Einen Kommentar schreiben