Führ mich zum Schotter – Credits auf Jappy

Zum 10. Geburtstag von Jappy am vergangenen Mittwoch gab es für jeden User 10 Credits geschenkt. Ein großes Dankeschön für einen besonderen Tag. Doch wie funktioniert das im Allgemeinen mit den Credits und wie kann man sich welche verdienen? Zum Teil ist es ein wohl gehütetes Geheimnis bei Jappy, doch es gibt es einige Hinweise darauf, was man tun kann, um an die begehrte Währung zu kommen. Im Beitrag zum Erfahrungssystem gab es schon die eine oder andere Mutmaßung. Hier noch ein paar Tipps:

Aktiv sein
Bei entsprechender Aktivität wie z.B. Mails oder Gästebucheinträge schreiben, sammelt Ihr Erfahrungspunkte, steigt im Rang und verdient Credits. Diese bekommt Ihr immer am Wochenende von Samstag auf Sonntag gut geschrieben. Auch wenn Ihr eure Freunde für Jappy gewinnt, generiert Ihr Credits. Die neuen User müssen sich dazu über Euren persönlichen Werbelink bei Jappy anmelden und im Rang steigen. In eurem Transaktions-Konto habt Ihr übrigens immer einen Überblick, wann und warum Ihr Credits erhalten und wofür Ihr sie verwendet habt.

Was tun mit Credits?
Mit Credits könnt Ihr Geschenke und Emotions erwerben und diese an andere Mitglieder verteilen. Außerdem könnt Ihr den Funktionsumfang eures Jappy-Profils erweitern, z.B. um weitere Profilbilder freizuschalten, mehr Bilder in die Galerie hochladen zu können oder zusätzliche Com-Mitgliedschaften zu erhalten.

Doch Vorsicht
Achtung bei Mails, die euch Credits auf Jappy versprechen. In so genannten „Phishing-Mails“ wird oft mit Credits oder höheren Ränge gegen die Eingabe von persönlichen oder Login-Daten geworben. In einer Eingabemaske werden Angaben wie Geburtsdatum oder Passwort abgefragt. Damit Eurer Profil dadurch nicht von Dritten übernommen werden kann, tragt eure Daten niemals in solche Eingabefeldern ein, sondern meldet solche Mails sofort an den Support.

 

8 Reaktionen zu “Führ mich zum Schotter – Credits auf Jappy”

  1. Keemo

    Hach ja, die schönen Credits *smile* (:

    Eine weitere Möglichkeit um Credits zu erhalten,
    weg von Online-Aktivität, ist natürlich auch, das man nicht bottet.
    Es gibt ja so einige Damen & Herren, die meinen solche Programme für Browser als Extensions zu nutzen,
    die ein Neuladen der Seite zum Zeitraum X ermöglichen, um den AutoLogout zu unterbinden.

    Dies ist selbstverständlich verboten (steht nochmals in den Nutzungsbedingungen) drin.
    Abgesehen von der Tatsache, das solche Programme eine OnlineAktivität vortäuschen, verursachen sie ein hohes Trafficaufkommen.

    Was wiederum bedeutet, das auch mehr Kosten für Jappy als Plattform entstehen, die vermieden werden können.

    Worauf ich hier mit hinaus will,
    ist eigentlich die Tatsache, das reines „Online sein“, nicht unbedingt gleich Aktivität entspricht.

    Das sollte sich auch in der Statistik der Erfahrungspunkte niederschlagen,
    denn reines „online sein bzw. grün hinterlegt sein“, bedeutet nicht unbedingt das man für zbsp:16Stunden online sein, mehr Punkte bekommt als jemand der 2 Stunden aktiv mit seinen Freunden schreibt oder zbsp. Gästebucheinträge macht.

    Dem ist auch gut so (: – denn eine Community lebt ja nun halt von seinen Mitgliedern und deren Aktivität.

    Mailaktivität und Gästebuch schreiben, fliessen sehr warscheinlich mit ein,
    wo es aber sicherlich auch gewisse Grenzen gibt (gibt ja welche die meinen, das man GBs spammen müsste).

    Ansonsten wär noch hinzuzufügen, das Leute, die solche Programme benutzen, nicht auf der sicheren Seite sind.
    So etwas lässt sich heute relativ einfach feststellen, ob jemand nicht anwesend ist (und vllt. ein solches Programm am laufen hat.)

    Konsequenzen wären dann wohl, etwaige Verwarnungen oder Profilsperren,
    nicht zu vergessen, das einem auch erhaltene Credits aberkannt werden können.

    Nun zu den fröhlichen Dingen 🙂

    Simone nannte ja hier schon einige gute Anlaufspunkte genannt 🙂

    Würde aber dem gerne noch was hinzufügen –
    nicht alle Diebstähle von Passwörtern geschehen nicht unbedingt über Jappy selbst,
    wobei dies aber natürlich auch eine gern beliebte Methode ist.

    Viele der Passwort-Diebstähle passieren wie sie schon erwähnt hat,
    über Phishing-Seiten (etwa durch Verlinkung in eine Mail),wo der User dann selber die Eingaben macht.

    Hintergrund dessen ist, das mit wenig Aufwand und wenig Programmier-Kenntnissen das zu bewältigen ist, und die Unerfahrenheit von Neuen (aber auch manchmal so alten Hasen) ausgenutzt wird.

    Was leider auch in Zeiten des modularen Internets möglich ist, ist das verschicken von Trojanern
    (das sind kleine für den User nicht unbedingt immer ersichtliche Programme, welche die Tastatureingaben an einen Dritten weiterleiten).

    Um ein mögliches Beispiel zu nenenn:

    User A bekommt von User B eine Mail:

    „Hey, addest du mich bei ICQ/MSN/WLM (o.sonstiges). Ich möchte dir ein Bild schicken“

    User A addet User B.

    User B schickt dem User A die vermeintliche Bilddatei.
    Er öffnet diese, und es passiert erstmal nichts.

    Tatsächlich verbirgt sich hinter dem „Bild“ eine ausführbare Datei, die halt mit einem solchen Trojaner gespickt ist.
    Sobald der User sich irgendwo einloggt, so sieht der andere dann die Tastatureingaben – es gibt sogar Trojaner die alle paar Sekunden einen Screenshot dessen anfertigen, was der Betreffende gerade auf seinem Bildschirm sieht.

    Meine Empfehlung (und auch die von anderen), ist immer, das man von Unbekannten so gut wie gar keine Anhänge (zum Beispiel welche sich in einen .rar Archiv befinden) öffnen sollte.

    Auch wenn es gute Antiviren Programme gibt, so gibt es manchmal auch Bausätze solcher Trojaner die ebend nicht von solchen Virenprogrammen erkannt werden können (da sie eine andere Struktur aufweisen).

    Natürlich versteckt sich nicht hinter jeder .rar Datei jetzt ein Virus (es ist ja eigentlich nur eine gepackte Datei, wo sich mehrere Unterdateien befinden) – jedoch sollte man vorne rein, sehr bedacht sein, nur das zu öffnen, wo man sich sicher sein kann, das da nichts sich hinter verbirgt.

    Eine 100prozentige Sicherheit gibt es nirgendswo im Internet.

    Viele Emailkonten oder Accounts (von anderen Anbietern) werden ja geknackt, weil solche einfache Passwörter wie „Liebe“ „123“ oder die eigene Telefonnummer verwendet werden.

    Geschweige denn von einer logischen Sicherheitsfrage bei diversen Emailanbietern, worauf manche logisch antwortet:

    Beispiel gefällig:

    „Sicherheitsfrage: Wie lautet der Name deiner Mutter“ – hier ist es besser, eine unlogische Antwort einzugeben. Etwa „38w@k§31d“, anstatt „Elfride Schmidt“

    Neben dies, gibt es noch zu Haufen Möglichkeiten, sich selber besser vor Phishing besser zu schützen.

    Jetzt alle zu nennen,
    würde wohl Stunden dauern,
    aber an manchen Kleinigkeiten hackt es halt manchmal
    – und um so weniger Angriffsfläche man jenen Bösewichten bietet, um so geringer ist die Chance, selber Opfer von Identitätsdiebstahl oder ähnlichen zu werden.

    Eine wie ich finde gute Seite, die sich mit der Thematik ausreichend beschäftigt (neben der Jappy Wiki), ist die folgende Seite:

    http://www.internet-sicherheit.de/service/tipps-zur-sicherheit/basissicherheit-internet/

    sowie:

    http://www.netplanet.org/sicherheit/ (:

    So back to Topic:

    Hey einer der wichtigsten Tipps fehlt doch noch 🙂

    Eine gute Möglichkeit um Credits zu bekommen, ist die Anwesenheit mit seinen Freunden,
    bei den Jappy Party Events 🙂

    Nicht das man dort, einen großen Teil von Mitgliedern der Jappy Community kennen lernen kann,
    nein dort besteht ja die Möglichkeit für (alkoholfreie/alkoholische) Getränke die man bestellt,
    Credits in Form von Gutscheinen zu erhalten (bzw. über Jappy direkt selber einzulösen.)

    Aber besonders bei alkoholischen Getränken, nur in Maßen nicht in Massen (:
    Schließlich möchte ja niemand, das ihr nicht heil nach Hause wieder kommt 🙂

    Credits sind nicht alles (aber sie machen so einige eurer Freunde in Form von Emtions/Geschenken sicherlich glücklich) 🙂

    Schöner Beitrag der von der Autorin verfasst wurde 🙂

  2. rosy

    wünsche allen einen schönen tag lg rosy

  3. markus

    also mir sind credits eher unwichtig, genao so wie der rang.
    und was mich immerm ehr nervt, das die jappy änderungen nur noch beschissen sind.
    wenn das nun so ist, und die dynamische mail bleibt, dann bin ich weg.
    weil ich hab kein bock jetzt noch ewig zu scrollen bis ich mal zum sende button komme.
    genau so wie mit der bilder galerie 😀
    es ist alles viel umständlicher als vorher, und das muss ich echt nicht haben, oder zählt das zur beschäftigung bei ?
    man ird weiter beobachten können, wie massenweise die user abhauen.

  4. _Error_2011_

    Credits,Credits und nochmal Credits. Wann das für viele der Hauptgrund ist sich hier anzumelden dann Gute Nacht..

    wenn credits alle sind ist es eben so und jeden Sonntag kommt ja Nachschub =)

  5. Don Claudio

    Ich kann mit den wenigen Credits leben. Nur finde ich als völligen Blödsinn, dass man seinen Profilnamen nur mit Credits oder Paytel. ändern kann. und eine ausgesprochene Frechheit finde ich, das man Abzüge hat, wenn man nicht täglich im Jappy ist. Was soll das eigentlich.

  6. Hotti58

    Hm, hat denn schon mal jemand überlegt, evtl. eine Aktion zu starten, wo man sich für Cash Credits kaufen kann? Wer würde sich nicht mal gern bei seinen Freunden für erhaltene Geschenke revancieren? Bei mir zB. ist dies nicht möglich – zZ. erhalte ich 2,96 Credits… es würde Jahre dauern, wenn ich jedem ein Geschenk zurück senden wollte. Aber mit einer solchen Aktion, wo man sich zB. einmalig bis 100 Credits kaufen kann, das würde mir reichen, um jeden meiner „Freunde“ ein Geschenk präsentieren zu können.
    Und Jappy würde obendrauf noch jede Menge Geld verdienen, womit man Jappy noch schöner und auch sicherer machen könnte…
    Ich bin überzeugt, daß jeder Jappy Nutzer dieses Angebot in Anspruch nehmen würde 🙂

    …netten Gruß Hotti

  7. Bigben25

    Danke Jappy für die Credits die ich nciht bekommen habe vielen dank:-)
    MFG

  8. marion nitschke

    Wow ja das wer mal was ,Credits mit echtem geld zu kaufen wie bei Famarama über Big Point würden sicher viele machen ,und wer ja Freiwillig.Also das ist doch mal eine Überlegung wert oder ???LG marion

Einen Kommentar schreiben