Jappy besucht Jugendnetzwerk JOKUS

Unter dem Slogan „Welcome… Motto im Dialog“ haben sich am vergangenen Samstag Jugendliche, Unterstützer und Interessierte von Jokus in Drebkau getroffen. Auch Vertreter des Jappy-Teams waren vor Ort.

Das Projekt Jokus (Jugend organisiert kommunikativ unter sich) ist im Februar 2011 im Landkreis Spree-Neiße gestartet. Die lokalen Jugendgruppen haben sich zu einem Jugendnetzwerk zusammen geschlossen, um sich auszutauschen, Veranstaltungen zu promoten und Ideen einer breiteren Masse mitzuteilen.

Angefangen hat das Projekt mit sogenannten „Jugend-Infopoints“ bei Jappy. Madlen Lewandowski, Sozialarbeiterin für den Raum Drebkau, setzt dabei gemeinsam mit Kollegen das bei Jugendlichen bekannte soziale Netzwerk gezielt für die Jugendarbeit ein. Auf diese Weise können Informationen zügig unter den Jugendlichen gestreut und eine Plattform für Austausch und Vernetzung gebildet werden. Die Informationspunkte in Form von virtuellen Gruppen (Coms) bewährten sich schnell und weitere lokale Gruppen in Spree-Neiße zogen nach. Vor wenigen Monaten wurde das Projekt erweitert und die Initiativen haben sich zu Jokus zusammen geschlossen.

Jappy hat die Infopoints von Beginn an mit Ansprechpartnern unterstützt, besonders bei Fragen zu Jugendschutz und Selbstdarstellung im Web. Beim Treffen am Samstag konnten sich die Jugendlichen beim Jappy-Team rund um das soziale Netzwerk informieren und über ihre Erfahrungen im Web austauschen.

Das Jappy-Team zu Besuch beim Jugendnetzwerk Jokus in Drebkau

So wie Jokus, gibt es auch noch andere Beispiele für Jugendinitiativen auf Jappy. Wenn ihr möchtet, stellt sie hier kurz vor!

Einen Kommentar schreiben