Vorsicht Phishing: Erkennen, Handeln, Schützen

Aus aktuellem Anlass geht es im Blog um ein bekanntes, aber leider nach wie vor akutes Problem: Phishing-Attacken. Im Netz kursieren immer wieder betrügerische Mails, deren Ziel es ist, die Daten von Usern „abzufischen“, also auszuspionieren. Etwa fünf Prozent aller Phishing-Mail-Empfänger fallen laut Studien auf die Betrüger herein.

Eine Phishing-Mail kann beispielsweise so aussehen: „hallo, stimmt das , dass du mit Ihr auf dem Bild verwannt bist ? :O“, darunter ein Link, der angeblich zu besagtem Bild führen soll. Wer den Link anklickt, landet auf einer sogenannten Phishing-Seite, die nach Zugangsinformationen von Usern fragt. Gibt man seine Daten ein, übermittelt man sie direkt an die Betrüger, die sich anschließend in Accounts einloggen können.

Zum Glück ist Jappy als pseudonymbasiertes Netzwerk eher selten von Interesse für die Datenfischer. Gefährlicher kann es werden, wenn mit Phishing-Mails sensible Daten wie Bankkonten oder Kreditkarten ausgespäht werden. Sollte aber dennoch etwas an deinem Jappy-Profil auffällig sein, z.B. Credits fehlen oder Texte verändert sein, kann es sein, dass du evtl. auf eine Phishing-Seite hereingefallen ist (mehr in diesem Blog-Beitrag). In diesem Fall bitte unbedingt über hotline@jappy.de an den Support wenden.

Wie erkennst du Phishing-Mails?
Das ist oft gar nicht so einfach. Um Nutzer zu täuschen, erstellen die Betrüger Webseiten, die denen eines bestimmten Unternehmens, Shops oder Netzwerks täuschend ähnlich sehen. Manchmal sind die Seiten so professionell, dass ein frühzeitiges Erkennen sehr schwierig ist. Darauf kannst du achten:

  • Skeptisch sein: Kann es wirklich sein, dass ich hier meine Daten eingeben muss?
  • URL im Browser  checken, nachdem man auf den Link geklickt hat
  • Internetadresse prüfen, indem man z.B. per rechtem Mausklick den Seitenquelltext anzeigen lässt. Das gilt z.B. für Links, die sich hinter einem Text verbergen.
  • Häufig fehlt im E-Mailtext die Anrede vollständig oder ist allgemein gehalten.

Mit dem Phishing IQ Test von Mail Frontier kannst du testen, wie gut du echte von Phishing-Mails unterscheiden kannst.

Was tun, wenn es zu spät ist…
und man Opfer einer Phishing-Seite wurde?
Wenn Jappy eine Phishing-Mail im Netzwerk entdeckt, wird diese so schnell wie möglich gesperrt – eine Weiterverbreitung ist ab diesem Moment nicht mehr möglich. Wenn du die Vermutung hast, dass du einer Phishing-Seite zum Opfer gefallen bist, solltest du vorsichtshalber sofort dein Passwort bei Jappy und sicherheitshalber auch das deines E-Mail-Accounts ändern. Befindet sich eine verdächtige Mail in deinem Postfach, melde diese bitte an unseren Support.

Generell ist es wichtig, sofort das Unternehmen zu informieren, über das eine solche Phishing-Seite im Umlauf ist und sämtliche eigene Zugangsdaten, z.b. Passwörter für Bankaccounts. E-Mailkonten, unverzüglich zu ändern.

 

Eine Reaktion zu “Vorsicht Phishing: Erkennen, Handeln, Schützen”

  1. Rosi Schwabe

    Huhu Mahlzeit..

Einen Kommentar schreiben