Durch die USA in 14 Tagen

Eine halbe Million Klicks hat das Youtube-Video von einem Kerl, der von der Brooklyn Bridge in New York, zur Golden Gate Bridge in San Francisco gelaufen ist, bereits erreicht. Das Video wurde mit einzigartigen visuellen Effekten, einer Kombination aus Stop-Motion und Zeitraffer, erstellt. Der fertige Kurzfilm besteht aus 2.770 Standbildern, die 14 Tage lang in verschiedenen Zwischenstopps geschossen wurden. Die Filmemacher fuhren aber tatsächlich in einem Wohnmobil und stoppten an malerischen Orten, um die Aufnahmen zu machen.

Etwas ähnliches gab es bereits 2005 im Video „Where the hell is Matt?“, wo ein junger Mann namens Matt Harding, an verschiedenen Orten der Welt einen Freudentanz aufführte, der auch in den folgenden zwei Weltreisen (Video 2008) Bewunderer und Nachahmer fand.

Das Team erstellte eine Google Map mit Fotos der interessanten Orte und ein weiteres YouTube-Video, das ihre Erfahrungen und die visuellen Effekte beschreibt. Sowas könnte ich mich auch gut für Deutschland vorstellen. Also, wer hat Lust das zu übernehmen? 🙂

Quelle: mashable

Einen Kommentar schreiben