Katzen und Social Media Marketing

Von Katzen kann man einiges lernen. Neuerdings anscheinend auch Social Media Marketing. Auf Ragazzi Group gibt es einige Tipps über Regeln und Verhaltensmuster sozialer Medien und Netzwerke im Vergleich mit den kleinen Stubentigern.

1. Katzen erbitten Aufmerksamkeit und haben ein gutes Gespür für den richtigen Zeitpunkt
Auch Social Media sollte nicht mit ‚der Brechstange‘ betrieben werden. ‚Die die am lautesten Schreien, werden am wenigsten Erfolg haben‘. Auf subtile Weise Aufmerksamkeit erregen, heißt die Devise.

2. Katzen wissen, wie sie Aufmerksamkeit erhalten
Im Social Media geht es auch um eine gute Positionierung. Sinnvoll genutzte Kanäle, ohne es zu übertreiben. Zielgruppen definiertes Vorgehen und das richtige Maß dabei zu treffen. Wer zu aggressiv vorgeht, wird schnell ignoriert.

3. Katzen beobachten und passen sich an
Auch im Social Media Marketing gilt es erst, zu beobachten und zu wissen, wie sich die Zielgruppe verhält. Da kann man nicht einfach ‚machen‘. So lernt man mit der Zeit einiges über sein Publikum und kann seine Strategie danach ausrichten.

4. Katzen spüren, wann ihre Aufmerksamkeit gebraucht wird
Einfühlungsvermögen ist auch im Social Media Marketing unerlässlich. Wieviel Informationen sind gut und wann wird es zu viel? Das gilt es herauszufinden.

5. Katzen wissen sich mitzuteilen
Kommunikation ist im Social Media Marketing das A und O. Es ist wichtig, seiner Zielgruppe auch eine Möglichkeit zu Kommunikation zu geben. Das können Kommentare in Blogs sein, über Twitter oder Social Communities, Foren etc. Es sollte nicht selbstverständlich sein, wenn Feedback gegeben wird, und man sollte dementsprechend auch darauf reagieren. Egal ob es positive oder negative sind.

6. Katzen sind ‚dialogorientiert‘. Sie geben und nehmen gleichermaßen
Dialog ist eine Form von guter Kommunikation. Dieser sollte aktiv gefördert werden, indem man sich konstruktiv daran beteiligt. Das bedeutet, auch mal andere Inhalte zu verlinken.

Quelle: Ragazzi Group
Foto: Susan Hauke

2 Reaktionen zu “Katzen und Social Media Marketing”

  1. Kewwwin

    Ich finde, das Bild passt da super dazu: http://i2.jappy.tv/ug/n/01d81bd242/7148848_34dea3.jpg 😀

  2. Simone

    Hi Kewwwin,

    das ist echt lustig und passt wirklich gut! 🙂

    Gruß

Einen Kommentar schreiben