Konkurrenz: Fernseher weicht dem Internet immer mehr

Internet Fernsehen

Ein Ergebnis der jährlichen Onlinestudie von ARD und ZDF, bei der 1800 Menschen ab 14 Jahre befragt wurden, hat ergeben, dass das Internet immer häufiger zum Fernsehen genutzt wird. „Rund 19 Millionen Menschen ab 14 Jahren rufen zumindest gelegentlich TV-Inhalte online auf, so das Ergebnis einer Studie von ARD und ZDF. Das sind vier Millionen Bürger mehr als noch im vergangenen Jahr. Besonders hoch sei die Zunahme in der Gruppe der 14- bis 29-Jährigen.“

Rund 21 % rufen Live-Übertragungen über das Internet auf, aber ZDF-Intendant Markus Schächter weigert sich an das Ende der Fernsehnutzung zu glauben: „Das Netz schafft das Fernsehen nicht ab, sondern es wird zu einem wichtigen Ergänzungsmedium für die TV-Sender.“

Und auch die Studie bestätigt seine Vermutung, denn derzeit führe das Internet zu einem gesteigerten Konsum von Fernsehinhalten als zu einer Substitution. Allerdings glaube man, dass das lineare Fernsehen weiter abnehmen werden. Das Internet findet immer stärkeren Einzug in die Wohnzimmer und zwar über hybride Geräte, die das gleichzeitige Nutzen von TV-Programm und Internet ermöglichen. „Laut der Befragung sind mittlerweile rund 52 Millionen Menschen online, das entspricht 73 Prozent der Bevölkerung (2010: 69 Prozent).

Obwohl in Deutschland inzwischen sieben Millionen Menschen ab 60 Jahren online sind, wird das Internet nach wie vor hauptsächlich von jüngeren Menschen genutzt. 95 Prozent der Nutzer sind jünger als 50 Jahre.“

Besondere Nachfrage im Netz finden Videos. Allein 68% aller Onliner rufen diese regelmäßig ab.

Quelle: spiegel.de

4 Reaktionen zu “Konkurrenz: Fernseher weicht dem Internet immer mehr”

  1. Keemo

    Ich denke mal bei solchen Sendungen wie XDiaries, Mitten im Leben,
    Diverse stumpfe Richter Sendungen oder wo sich Leute in einen Container einsperren
    – kann man auch als Otto-Normal-User auf den TV verzichten,
    sofern man nicht grad Fan von solchen Sendungen ist.

    Das Angebot für mich persönlich an guten Sendungen ist einfach zu gering,
    das für mich mein TV einen Nutzen hätte.

    Das einzige als was er intensiv genutzt wird, ist als LED Display für den PC
    (zum einen zum suchten bei Jappy o.andersweitig, oder zum zocken, legale Streams gucken).

    Zusätzlich sollte ich erwähnen, das viele Sender ja auch einen Teil der Sendungen über deren Webseite anbieten, N24 oder N-Tv (zbsp.Nachrichten/Dokus) oder private wie RTL, falls man solche Sendungen wie Explosiv oder eine der dort ansässigen Soaps mag (und dies sogar ohne Werbung).

    Das das ZDF als Öffentlich Rechtlicher Sender sowas wie im obigen Text sagt, gilt wohl hauptsächlich in deren Ansicht als richtig und ist gleichzeitig vllt. doch widersprüchlich,
    oder wieso wurde vor Jahren von den Öffentlichen darauf geklagt,
    das Internet-fähige PCs die GEZ-Gebühren gezahlt werden sollen
    (auch wenn man fern von dessen Angebot bleibt & nicht nutzt.) – weil sie genau wissen, das gegenseitige Kommunikation (wie sie nun mal im Internet mit existiert) untereinander einige soziale Vorteile bietet sich selber auszudrücken, als nur irgendwo zu >zugucken<.

    Jedoch ist es doch so, das heutzutage viele Medien Geräte miteinander verschwimmen.
    MP3/Videoplayer/Radio hat heute jedes aktuelle Mittelklassehandy,
    sowie auch einen relativ schnellen Browser mit Flash (zum abspielen der meistens Streams über YT oder was auch immer).

    Zwar ist in Deutschland, TV über Handy nicht so verbreitet wie in asiatischen Ländern, aber auch hier gibt es Exemplare die ebenso TV Funktionen beherschen (abgesehen von etlichen kostenlosen oder Bezahl-Apps, die eine TV-Funktion auf dem Handy, neben dem PC ermöglichen) für Handys die kein DVB-T Empfänger (o.sonstiges) mitbringen.

    Und wer sich heutzutage einen TV kauft,
    nimmt solche Extras wie USB oder (W-)LanPort gerne mit, sofern es sein Budget und Nutzen wiederspiegelt.

    Die Aussage "“Das Netz schafft das Fernsehen nicht ab, sondern es wird zu einem wichtigen Ergänzungsmedium für die TV-Sender." – halt ich da für nichtig.

    In meinen Augen ist es eher so, das das Netz nicht das Ergänzungsmedium ist,
    sondern das das normale Fehrnsehen inzwischen zu einem Ergänzungsmedium geworden ist, zur Seite gedrängt vom Internet.

  2. Ralf

    Internet Fernsehen hat eine grauenhafte Qualität. Das ist überhaupt kein ersatz für eine SAT oder DVB-C TV Karte. Da ist sogar DVB-T besser. Und Pay TV kann man auch nicht übers Internet sehen. Vergleicht doch mal die Qualität mit eurem Fernseher wenn ihr Digitales Sat oder Kabel TV habt selber. Damit mein Ich natürlich nicht die wenigen HD Clips auf Youtube sondern die Streams auf den Seiten der Fernsehsender.

  3. Vinc

    Hallo!

    __
    Ich möchte einmal meine Meinung diesbezüglich kundtun. Ich selbst bin 19 Jahre jung und entsprechend noch in der „Junge-Leute-Gruppe“.

    Der Fernsehen wurde im Laufe der Jahre meines erwachsen werden immer sekundärer. Vielmehr stand das Internet mit der Möglichkeit von Communities, online Spiele und ggf. auch online Fernsehen im Vordergrund. Es ermöglichte verpasste Sendungen jederzeit ansehen zu können, bot die Möglichkeit der freien Programmwahl etc..

    Der Fernsehen läuft bei mir regulär im Hintergrund mit, jedoch nur wegen den Hintergrundgeräuschen und falls 20.15 Uhr etwas gutes im Fernsehen läuft.

    Des Weiteren lohnt sich es denn Fernsehen gar nicht anzumachen, wenn nur Sozialsendungen, Tiersendungen und dergleichen im Fernsehen auf nahezu allen Programmen zu sehen sind. Für ältere mag das interessant sein, aber ich glaube dass meine Altersklasse damit nichts anfangen kann.

    Grz,

  4. Su_1963

    Ich wüsste gar nicht wo ich die Zeit zum Fernsehen hernehmen sollte. Ich mache so viel und es bleibt so viel auch noch liegen. Wenn ich mal was anschauen will geh ich auf youtube oder kauf mir ne DVD.

Einen Kommentar schreiben