Social Media und der Datenschutz – Der Kampf geht weiter

Social Networks und ihre Anwendungen halten auch am Arbeitsplatz Einzug. Rund 58% der User nutzen sie regelmäßig während der Arbeitszeit. Schnell ist man mit den ganzen Kollegen vernetzt und kann sich über die Plattformen untereinander austauschen. Eine Studie von F-Secure ergab aber, dass 73% der Arbeitnehmer ihre Vorgesetzten lieber nicht mit in die Freundesliste aufnehmen.

Einer der Gründe sei die Gefahr, dass so Neuigkeiten verbreitet würden, die zu Sanktionen innerhalb des Unternehmen führen könnten. Darüber hinaus wollen die meisten einfach privates und berufliches nicht vermischen. Der Schutz der Privatsphäre scheint dabei eine eher untergeordnete Rolle zu spielen. Dabei ist dieses Thema gerade jetzt enorm wichtig, zumal das eine oder andere Portal es damit nicht so ernst zu meinen scheint. Nun fordern auch vier US-Senatoren die Anpassung von Privateinstellungen bzw. die Rücknahme einiger vereinzelter Veränderungen.

Auch „der Vollzug der Datenschutzgesetze“ müsse verstärkt werden. Der Nutzer trägt aber auch eine Eigenverantwortung und muss sich bewusst machen, dass einmal freigegebene Daten praktisch nicht mehr gelöscht werden können. Selbst wen man sein Profil abstellt, leben die gemachten Angaben in Kommentaren, Foren oder Suchmaschinen weiter. Ratsam ist es daher, Privates und Berufliches zu trennen und Pseudonyme einzusetzen.

Die Diskussion kochte bereits im Januar hoch, als Stiftung Warentest bei ihrer bislang größten Studie zum Thema ‚Datenschutz‘ 8 von 10 sozialen Netzwerken ‚deutliche‘ oder ‚erhebliche‘ Mängel nachwiesen. Auch bei Jappy wurde eine Unsicherheit festgestellt. Dort habe sich die verschlüsselte Nutzung der konventionellen Webseite als unsicher herausgestellt, da der Server die Anmeldeversuche nicht begrenzt habe. Diese Schwachstelle wurde aber damals bereits behoben. So bekam Jappy ein ‚Sehr gut‘ bei der Beachtung von Verfügungs- und Nutzerrechten.

3 Reaktionen zu “Social Media und der Datenschutz – Der Kampf geht weiter”

  1. Tweets die Jappy Blog » Blog Archiv » Social Media und der Datenschutz – Der Kampf geht weiter erwähnt -- Topsy.com

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Jappy Blog erwähnt. Jappy Blog sagte: New Blog Post -Social Media und der Datenschutz – Der Kampf geht weiter- on Jappy Blog you can find it here http://bit.ly/dqgqaY […]

  2. PeteB

    Zum Thema Datenschutz habe ich da noch einen kleinen Kommentar.
    In den AGB steht bei Jappy.de ja folgendes:
    „Sie verpflichten sich, keinerlei Information in Ihrem Profil zu veröffentlichen, die zu Ihrer Identifizierung führen könnte, z.B. Ihren richtigen Namen, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Adresse oder andere Kontaktangaben.“

    Wieso kann der User dann zu seinem Nickname noch seinen Realname angeben (wohl eine neue Funktion) wenn dies doch in den AGB untersagt wird?
    Ist das nicht ein Schuss ins Knie? 😉

  3. hexejacky

    hey leute ich brauche dringend eure hilfe ne bekannte hat mir vor 13 monaten bei jappy ein profiel erstelt und ihren e-mail addy angeben ich habe mich die ganzen tage immer anmelden können auser heute habe dann denn kontagt heute zu hier gesucht und auch gefunden ich wollte das sie mit die e-mail addy giebt das ich denn neuen pw ist für passwort bekomme da sie aber diese addy heute gelöscht hat die ich in jappy habe kann ich nicht mehr reihn was kann ich jetzt tuhn das ich diesen profiel weiter nutzen kann ohne irgend was zu machen oder ein neuen zu machen das möchte ich nicht weil wenn ich das mache werden die mir das neue profiel zu machen weil ich ja eins habe

    und nun brauche ich eure hilfe was kann ich tuhn das ich mein accaunt was ich vor 13monate gemacht habe und wie e-mail nicht mehr besteht ich kann mit mein pw nicht mehr reihn

    das wär lieb wenn ihr mir helfen könnt

    lg melanie ihr könnt mich unter meiner adyy er reichen unter melanie_1204@hotmail.de und mir sagen was ich machen kann bye bye 🙁

Einen Kommentar schreiben