17

02.2012

Von einem, der auszog das Fürchten zu lernen…

Kategorie: Allgemein | Katharina um 11:08

Günter Havlena / Pixelio.de

Wir können uns vor einer ganzen Menge fürchten: Da gibt es die Angst vor Spinnen (Arachnophobie), die Angst vor der Farbe (Chromophie), Angst vor dem Mond (Selenophobie) … Es scheint so, als müsste für alles Erdenkliche auf dieser Welt eine Angst (Phobie) zu entwickeln sein.

Auch durch den Einzug von immer mehr Technik in unseren Alltag, zeigen sich zwangsläufig die dazugehörigen Neurosen in der Gesellschaft. Eine aktuelle Studie aus Großbritannien hat festgestellt, dass immerhin 77 Prozent der untersuchten Briten im Alter von 18 bis 24 Jahren an der sogenannten Nomophobie („No Mobile Phone – Phobia“) leiden. Also Menschen, die Panik haben, wenn sie ihr Telefon nicht bei sich haben bzw. keine Netzverbindung haben.

Doch wovor haben wir eigentlich so viel Angst? Und hat das letzten Endes vielleicht sogar einen Sinn? Als ich mir diese Fragen gestellt habe, habe ich mich an das Märchen „Von einem der auszog, das Fürchten zu lernen“ erinnert. Ein junger Mann kann sich nicht fürchten und wünscht sich daher nichts sehnlicher als sich endlich zu gruseln. Er zieht in die Welt und besucht die furchterregendsten Orte, doch nicht einmal die Nacht in einem Spukschloss kann ihm helfen. Durch seine mutigen Taten verdient er sich schließlich die Hand der Prinzessin. Doch fürchten kann er sich noch immer nicht und mit der Zeit wird er immer trauriger. Bis ihm seine Frau eines Tages im Schlaf einen Krug Wasser mit kleinen Fischen über den Kopf schüttet. Er wacht erschrocken auf und gruselt sich. Von da an lebten sie glücklich bis ans Ende ihrer Tage.

Mir hat die Geschichte immer gesagt: Damit der Held in der Geschichte überhaupt mutig sein kann, muss er sich im Umkehrschluss auch fürchten können. Das ist der eigentliche Antrieb. Immer neue Phobien bedeuten also nicht zwangsläufig, dass wir immer ängstlicher werden, sondern es entstehen sogar mehr Chancen, tapfer zu sein. Wenn das nächste Mal Panik aufsteigt, weil man das Handy zu Hause vergessen hat oder kein Netz verfügbar ist, kann man sich fragen, was im schlimmsten Fall passieren könnte. Von der für uns nachvollziehbaren Tragik abgesehen, dass man nicht mobil bei Jappy sein kann ;), sind SMS, E-Mails und verpasste Anrufe wohlbehalten im Telefon gespeichert; und im Notfall kann man sogar so mutig sein, einen Fremden zu bitten, sich das Telefon für einen Anruf zu leihen.

Was meint ihr dazu? Habt ihr schon einmal Nomophobie erlebt?

Mehr über die Studie zu Nomophobie:
cnet.com

 

14

02.2012

Valentinsgrüße!

Kategorie: Inside Jappy | Katharina um 09:40

Am 14. Februar ist der Tag der Liebe und der Liebenden. Einfach mal die rosarote Brille aufsetzen, romantisch sein und anderen zeigen, dass man sie gern hat. Ob frisch verliebt oder schon lange Jahre unzertrennlich – viele überraschen ihre Liebsten am Valentinstag mit kleinen Geschenken, Blumen, Schokoladenherzen oder einem romantischen Abendessen bei Kerzenschein.

Ganz im Sinne der Tradition, sich am Valentinstag Grüße oder kleine Geschenke zu schicken, gibt es am 14. Februar bei Jappy Aktionsgeschenke und -Emotions. So kann jeder seinem Schatz und guten Freunden eine Freude machen und einen Liebesgruß oder ein virtuelles Geschenk überreichen.

Flirten bei Jappy
Auch einsamen Herzen bietet der Valentinstag eine gute Gelegenheit, seinem heimlichen Schwarm einen Gruß zu senden. Wer auf der Suche nach einem Partner ist und mit anderen Singles flirten möchte, kann bei Jappy die Flirtoption aktivieren und z.B. die Flirtsuche, „geheime Nr.1“ und „Du gefällst mir“ nutzen. In den Einstellungen kann man entscheiden, ob die Flirtabsicht im Profil veröffentlicht und ob man selbst in der Flirtsuche gefunden werden soll.

„Die Social Community unter den Singlebörsen“
Als Social Community für Freunde und Bekannte unterscheidet sich Jappy von einer klassischen Singlebörse. Aufgrund der guten Möglichkeiten, bei Jappy einen Partner zu finden, wurde die Community vom Online-Flirt-Ratgeber „Erfolgreiche Partnersuche im Internet“ in die Liste der bewerteten Portale aufgenommen und als empfehlenswert beurteilt. „Über Jappy kannst du einen Jogging-Partner finden, ein neues Bandmitglied oder deine Traumfrau. Der Vorteil ist vielleicht die Ungezwungenheit und dass du nicht sofort weißt, was der andere von dir will“, so Autor Volker Hein. Wer nicht nur auf der Suche nach einem Partner ist, sondern sich gleich ein ganzes Netzwerk an den Hals hängen möchte, kommt mit Jappy super klar.

Jappy verlost 4 Exemplare des Flirt-Ratgebers
Zum Valentinstag verlost Jappy 4 Exemplare des Flirt-Ratgebers „Erfolgreiche Partnersuche im Internet“. Das Buch stellt verschiedene Portale im Web oder auch Flirt-Alternativen wie Speed-Dating vor. Von Strategien für erfolgreiche Online-Flirts und Dates, über Tipps zur Selbstdarstellung in Profilen und in Communities bis hin zu möglichen Gefahren und Sicherheitshinweisen behandelt der Ratgeber das Thema Flirten im Internet.

Wer am Gewinnspiel teilnehmen möchte, findet mehr Informationen dazu im Jappy Profil.

Jappy wünscht allen einen schönen Valentinstag!


 

8

02.2012

Starke Gemeinschaft: Jappy-User engagieren sich

Kategorie: Inside Jappy | Katharina um 15:45

Wenn Menschen Hilfe benötigen oder in Not geraten sind, merkt man, wie stark das Gemeinschaftsgefühl unter den Usern bei Jappy ist. Für viele ist es  selbstverständlich, in schwierigen Zeiten füreinander da zu sein, andere zu unterstützen oder auch Informationen über Hilfsangebote in der Community zu verbreiten.

So auch bei der derzeitigen Kältewelle, die Deutschland seit Tagen fest im Griff hat und besonders für obdachlose Menschen zur Gefahr werden kann. Die Nächte erreichen Temperaturen von minus 20 Grad und kälter, aber auch am Tag steigen die Temperaturen nicht über Null Grad.

Von dieser frostiger Kälte ist in der Community nichts zu spüren. Vielmehr wird einem sogar ein wenig warm ums Herz von so viel Solidarität: Seit Tagen verbreiten User wichtige Rufnummern von Hilfsangeboten in Gruppen oder per Ticker unter ihren Freunden und Fans. Zum Beispiel von Kältebussen, mit denen Mitarbeiter von Hilfsorganisationen nachts durch die Großstädte fahren und Obdachlose aufsuchen. Nicht wegsehen, sondern Hilfe leisten, ist die Botschaft.

Wenn auch du Tipps hast oder von Gruppen weißt, die sich bei Jappy für andere Menschen engagieren, kannst du sie gerne hier vorstellen.

 

3

02.2012

Sicher Online! Safer Internet Day bei Jappy

Kategorie: Inside Jappy | Katharina um 13:42

Am 7. Februar ist internationaler Safer Internet Day (SID). Jappy ist auch in diesem Jahr mit dabei und bietet Usern eine Plattform für Fragen, Diskussionen und Tipps zum richtigen Verhalten in Sozialen Netzwerken.

Dein Draht zum Jappy Team
Welche Möglichkeiten habe ich, die Angaben in meinem Profil zu schützen? Wie kann ich Inhalte bei Japppy melden? Was gibt es zu beachten, wenn ich Kontaktanfragen von Unbekannten erhalte? Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um das Thema „Sicher Online“ gibt das Team von Jappy am Safer Internet Day. Jappy öffnet dazu am 7. Februar eine spezielle Gruppe mit wichtigen Tipps, Informationen zu Schutz- und Meldemöglichkeiten und einem Forum für Fragen. Moderatoren und der Jappy Support beantworten die Fragen der User.

Chancen Sozialer Netzwerke: Erfahrungsaustausch
Mit einer Vielzahl von Funktionen und Möglichkeiten spricht Jappy verschiedene Bedürfnisse und Altersgruppen an und vernetzt Menschen miteinander. Im Sinne des diesjährigen Mottos des SID „Gemeinsam die Online-Welt entdecken – aber sicher!“ soll die Aktion den Nutzern auch Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch geben: Welche Chancen bieten Soziale Netzwerke für Jung und Alt? Dazu wird es in der Gruppe ein Forum geben, in dem User anderen ihre Erfahrungen mitteilen können.

Jappy besucht JIM in Cottbus
Neben der Aktion in der Community beteiligt sich Jappy an einem Beratungsmarkt des Jugendinformations- und Medienzentrums JIM in Cottbus. Ab 14 Uhr können sich dort alle Interessierte zum Thema Internet und Soziale Netzwerke informieren: Vertreter des Jappy Teams, des Verbraucherschutzes Brandenburg und weitere Ansprechpartner stehen bereit, um alle wichtigen Fragen zu beantworten.

Jetzt bewerben und am SID dabei sein!
Wer möchte, kann sich bereits jetzt für die Gruppe „Gemeinsam die Online-Welt entdecken – aber sicher!“ zum SID am 7. Februar 2012 bewerben. Jappy freut sich auf viele Teilnehmer!

Mehr zum Thema:
Gruppe zum SID bei Jappy
Jugendinformations- und Medienzentrum JIM

Klicksafe.de: Safer Internet Day

 

1

02.2012

Hot ’n Spicy: Jappy am Herd

Kategorie: Büroalltag | Katharina um 17:26

Heute will ich Euch im Blog ein paar Küchengeheimnisse der Jappy Mannschaft verraten und einen kleinen Einblick in das Büroleben geben.

In der Küche des Jappy Teams geht es nämlich regelmäßig heiß her. Da wird gebrutzelt und geschält, gekocht und gerührt. Es dampft aus Töpfen, Geschirr und Besteck klappern, und der Duft nach Essen zieht durch die Gänge. Einmal in der Woche wird bei Jappy für das ganze Team aufgekocht.

Vor allem an die Zubereitung der Mengen für so viele hungrige Entwickler, Supportler und Webdesigner muss man sich erst gewöhnen. Plötzlich wandern 1 Kilo Karotten, 2-3 Kilo Nudeln und 1 Liter Sahne in die Töpfe.

Damit man sich in der Küche nicht gegenseitig auf die Füße tritt, stehen jede Woche zwei andere fleißige Köche am Herd. Auch die Speisekarte bietet Abwechslung – Nudeln mit Spinat und Gorgonzola, Sushi, Kartoffelsuppe, Pizza und vieles mehr. Natürlich selbstgemacht, vom Sushireis bis zum Hefeteig.

Diese Woche gab es ein Gericht, das bei der derzeitigen Kälte sehr empfehlenswert ist: Ein Chili mit Bulgur, frischen Chili- und Paprikaschoten. Wer es probieren und nachkochen möchte, findet hier, was er dazu braucht:

  • Vegetarisches Chili (Reicht für 14 Personen)
    350 g Bulgur
    5 EL Olivenöl
    3 große Zwiebeln, gehackt
    5 Knoblauchzehen, gehackt
    2 TL Kreuzkümmel
    2 TL Cayennepfeffer
    1 TL Zimt
    2 große Dosen Tomaten
    1,5 l Gemüsebrühe
    2 große Dosen Kidneybohnen
    3 Dosen Kichererbsen
    4 frische Paprikaschoten (bunt), gewürfelt
    frische Chilischoten, fein geschnitten
    Tomatenmark
    2 Becher Saure Sahne
    ca. 800g geriebener Käse
    Baguette

Bulgur in heißem Wasser 10 Min einweichen. Öl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebel sowie Knoblauch 10 Min. rösten, dabei umrühren. Gewürze dazu geben und 1 Min. rösten. Tomaten, Brühe, Bulgur und die Hälfte der Bohnen hinzufügen. Aufkochen und 10 Min. köcheln lassen. Restliche Bohnen, Kichererbsen, Mais, Paprika und Chili unterrühren und 20 Minuten köcheln lassen. Paprika wenige Minuten vorher in den Topf. Auf dem Teller Saure Sahne und/oder geriebenen Käse darüber geben.

Wichtig: Je schärfer man würzt, desto wärmer wird einem – Guten Appetit! 😉

 

 

27

01.2012

Datenschutztag bei Jappy: Kopierschutz, Doppelprofile & Co.

Kategorie: Inside Jappy | Katharina um 15:12

Jappy setzt beim Datenschutz auf Aufklärung und Transparenz. Um den Umgang mit persönlichen Angaben bei Jappy und Tipps zur Datensicherheit ging es daher bei der Jappy Aktion zum Europäischen Datenschutztag. Zwei Tage lang konnten die User dem Datenschutzbeauftragten Ingo Drube und Moderatoren in der Gruppe Euopöischer Datenschutztag bei Jappy ihre Fragen stellen und über Kopierschutz von Bildern, IP-Adressen, Fakes und vieles mehr austauschen.

Ein paar der Themen habe ich für den Blog zusammengefasst:

  • Kopierschutz von Bildern
    Jedes Bild unterliegt dem Schutz des Urheber- bzw. des Persönlichkeitsrechtes. Im Web gibt es aber keinen 100 % sicheren Kopierschutz für Bilddateien. Jappy hat eine Reihe kleinerer Schutzmechanismen eingebaut, die es zumindest etwas unbequemer machen, Bilder zu kopieren. Grundsätzlich empfiehlt Jappy, keine Bilder hochzuladen, die einem unangenehm oder peinlich werden könnten.
  • Fakes / Doppelprofile
    Jappy hat in seinen Nutzungsbedingungen geregelt, dass sich jeder Nutzer nur ein Profil erstellen darf. Eine Prüfung jeder Anmeldung per Ausweis-Kopie oder gar Post-Ident ist aber für ein kostenfreies soziales Netzwerk nicht möglich und stellt für die User bei der Registrierung eine unangemessen große Hürde dar. Verschiedene Mechanismen bieten Jappy Möglichkeiten, Doppelprofile dennoch ausfindig zu machen. Erlangt Jappy Kenntnis davon, dass ein User mehrere Profile unterhält, wird mit Sanktion reagiert.
  • Passwort-Schutz
    Häufig ist die eigene Unachtsamkeit eines Users im Umgang mit seinem Passwort der Grund dafür, dass sein Profil umgangssprachlich „gehackt“ wird. Es verschafft sich also ein Dritter Zugang zum Profil. Daher ist es ratsam bei Passwörter gewisse Regeln einzuhalten: Ein sicheres Passwort wählen (z.B. auch Passwort-Generatoren im Internet nutzen), dieses regelmäßig ändern und nicht an andere Personen weiter geben. Auch beim Speichern von Passwörtern im Browser vorsichtig sein, wenn man den PC nicht alleine nutzt.

Aufgrund der Fülle an Themen in der Gruppe, kann hier leider nur ein Ausschnitt daraus vorgestellt werden. Die Gruppe wird jedoch unseren Usern weiterhin zur Verfügung stehen und ich kann sie allen, die Informationen rund um Daten im Netz, hilfreiche Tipps zu Passwörtern und Privatsphäre sowie interessante Diskussionen nachlesen möchten, sehr empfehlen.

> Hier gehts zur Gruppe „Europäischer Datenschutztag bei Jappy“

 

25

01.2012

Jappy startet Aktion zum Datenschutztag

Kategorie: Presse | Katharina um 17:02

Im Rahmen des Europäischen Datenschutztages am 28. Januar 2012 bietet die Social Community Jappy den Usern eine Plattform für Fragen rund um das Thema Datenschutz.

NEUTRAUBLING, 25. Januar 2012. Um Internetnutzer für das Thema Datenschutz zu sensibilisieren, wurde auf Initiative des Europarats ein jährlicher Aktionstag ins Leben gerufen. Die Social Community Jappy nutzt den diesjährigen Datenschutztag als Anlass, den Usern ein Forum für ihre Fragen zum Datenschutz zu bieten. Dafür richtet Jappy eine spezielle Gruppe in der Community ein, in der der Datenschutzbeauftragte und Rechtsanwalt Ingo Drube die Fragen der Nutzer beantwortet. „Ein verantwortungsbewusster Umgang mit persönlichen Daten ist wichtig. Das heißt aber nicht ganz darauf zu verzichten, persönliche Angaben im Netz zu machen – vielmehr ist es wichtig, zu wissen, welche Daten überhaupt benötigt werden und wie sie verwendet werden“, erklärt Drube. „Jappy hat das für alle Nutzer ausführlich und verständlich in seinen Datenschutzbestimmungen geregelt“.

Jappy setzt beim Datenschutz auf den Grundsatz der Datensparsamkeit. In diesem Sinne wählen die User bei der Registrierung ein Pseudonym bzw. Nicknamen, um sich auf der Plattform zu bewegen. Jeder kann – aber niemand muss – zusätzlich seinen echten Namen angeben und hat die Möglichkeit, diesen durch Privatsphäre-Einstellungen zu schützen. Zusätzliche persönliche Angaben wie die E-Mail-Adresse oder der Geburtstag dienen der Authentifizierung, dem Jugendschutz und der Kommunikation mit anderen Usern. Diese Daten bleiben stets innerhalb von Jappy und werden zu keinem Zeitpunkt an andere Unternehmen, Partner oder gar Privatpersonen weitergegeben oder verkauft. Wird ein Profil gelöscht, werden selbstverständlich auch alle dazugehörigen Angaben gelöscht. Da die Entwickler bei Jappy auch die Spiele und Social Games wie das Haustierspiel für die Community selbst programmieren, sind keine Daten-Schnittstellen zu Drittanbietern notwendig.

Um ihre persönlichen Angaben im Profil zu schützen, verfügen Jappy-User in ihrem Profil über verschiedene Privatsphäre-Optionen. Laut einer im November 2011 veröffentlichten Studie des Hightech-Verbandes BITKOM, passen 77 Prozent der Mitglieder in Communities die Einstellungen zur Privatsphäre an. Besonders junge Nutzer zwischen 14-29 Jahren machen von dieser Möglichkeit Gebrauch. Dennoch besteht nach wie vor Aufklärungsbedarf: Zwei Drittel der User fehlen nach eigener Einschätzung weitere Informationen, was sie für den Schutz ihrer Daten tun können.

Tipps für den Umgang mit Daten:

  • Ein sicheres Passwort wählen, dieses nicht weitergeben und regelmäßig ändern
  • Einen Nicknamen (Pseudonym) zur Kommunikation mit anderen Usern nutzen – wer seinen richtigen Namen verwendet, sollte in den Privatsphäre-Einstellungen festlegen, wer diesen sehen kann.
  • Stets beachten, welche Informationen im Profil öffentlich zugänglich sind: Anschrift, Telefon- oder Messenger-Nummer haben hier nichts verloren.
  • Privatsphäre-Optionen prüfen und festlegen, welcher User welche Bereiche sehen soll (z.B. Wer soll in meinem Profil lesen können?).  Auch persönliche Nachrichten z.B. über geplante Urlaube nicht öffentlich, sondern ggf. nur Freunden mitteilen.
  • Die Privatsphäre und Rechte anderer Nutzer respektieren: Jeder hat ein Recht am eigenen Wort und Bild. Fotos, Videos oder Texte daher nicht ohne Erlaubnis kopieren, veröffentlichen oder anderen zugänglich machen.


Über den Europäischen Datenschutztag

Der Europäische Datenschutztag ist ein auf Initiative des Europarats ins Leben gerufener Aktionstag für den Datenschutz. Er wird seit 2007 jährlich um den 28. Januar begangen. Dieses Datum wurde gewählt, weil am 28. Januar 1981 die Europäische Datenschutzkonvention unterzeichnet worden war. Ziel des Europäischen Datenschutztages ist es, die Bürger Europas für den Datenschutz zu sensibilisieren. Dies soll durch Aktionen aller mit dem Datenschutz betrauten Organisationen erfolgen. 2008 schlossen sich die Vereinigten Staaten und Kanada der Initiative an. Seitdem wird in diesen Staaten zeitgleich mit dem Europäischen Datenschutztag der Data Privacy Day begangen.


Weitere Informationen

 

 

19

01.2012

Schneeballschlacht!

Kategorie: Inside Jappy | Katharina um 14:37

Der Winter hat längst begonnen, aber Felder und Wiesen sind grün und vom Himmel gießt es nur statt dass Schneeflocken herab schweben. Zu allem Überdruss war gestern auch noch der Tag des Schneemanns. Und das ohne Schnee – macht das Spaß? Das hat sich Jappy-Ente Günther gefragt und an diesem Tag etwas Besonderes einfallen lassen.

Die Jappy-Ente hat seine Fans zu einer großen Schneeballschlacht mit ihrer Schneeball-Emotion aufgerufen und einen Volltreffer gelandet. Günthers Profil müsste wohl inzwischen in den Schneemassen versinken, so viele Schneebälle sind auf seinem Profil gelandet. Natürlich hat die Jappy-Ente versucht, es möglichst vielen auch wieder „heim zu zahlen“.

Das war sicher nicht die letzte Schneeballschlacht bei Jappy – bleibt dran und seid bei der nächsten wieder dabei! So kann Winter trotz Regen und Nebel doch noch Spaß machen 😉

 

17

01.2012

Online-Studie zu Cyber-Mobbing

Kategorie: Interessantes | Katharina um 12:20

Die Technische Universität Berlin sucht noch Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahre, die einen Online-Fragebogen zum Thema Cyber-Mobbing beantworten. Wenn du teilnehmen möchtest, klicke auf den Link in der Einladung:

„Hallo allerseits,

Du bist zwischen 14 und 18 Jahren alt? Dann suchen wir genau Dich! Wir bitten Dich, einen Online-Fragebogen zu Cyber-Mobbing zu beantworten.
Es geht darum, wie Du Dich in solchen Situationen verhältst, auch wenn Du bislang wenig damit zu tun hattest. Uns interessieren Deine persönlichen Erfahrungen, alle Angaben behandeln wir anonym und vertraulich! Der Fragebogen dauert erfahrungsgemäß etwa 15 Minuten.

Wenn Du teilnehmen möchtest, klicke bitte auf folgenden Link:
https://www.soscisurvey.de/cbm/

Vielen Dank für Deine Unterstützung!
Mit besten Grüßen,
Sebastian Walk und Dr. Jan Pfetsch

P.S. Kennst Du noch andere Jugendliche, die auch teilnehmen könnten? Dann freuen wir uns, wenn Du diese Einladung weiterschickst. Wir suchen viele Teilnehmer, jede Antwort ist uns wichtig!“

 

Jappy – Gemeinsam gegen Cyber-Mobbing

Jappy spricht sich klar gegen Cyber-Mobbing aus und unterstützt entsprechende Aktionen. Um gegen Cyber-Mobbing vorzugehen, setzt Jappy auf mehrere Bausteine: Schutz-Funktionen (z.B. Privatsphäre-Einstellungen, Kontaktfilter) und Meldemöglichkeiten innerhalb der Community sowie Prävention im Sinne von Aufklärung. Jugendliche, aber auch Eltern und Pädagogen sollen kompetent mit neuen Medien umgehen können und über das richtige Verhalten im Netz Bescheid wissen. Jappy bietet dazu einen Flyer zum Thema Cyber-Mobbing mit Hintergrundinformationen und Tipps für Betroffene und Interessierte an.

> Download Flyer Cyber-Mobbing „Nein!“

 

13

01.2012

Bilder einfacher mit Freunden teilen

Kategorie: Inside Jappy,Mobile,Neuerungen | Katharina um 12:47

Ich möchte heute eine praktische Funktion bei Jappy vorstellen, die es ermöglicht, Bilder schneller und einfacher mit Freunden zu teilen. Einige werden die Funktion schon entdeckt haben, weil es sie für den Ticker seit Dezember gibt. Neu ist, dass sie seit kurzem  nun auch für das Mailsystem und das mobile Jappy zur Verfügung steht.

Praktisch: Fotos direkt hochladen und tickern
Du willst deinen Freunden den Schnappschuss vom letzten Wochenende zeigen, hast eine interessante Grafik oder einen witzigen Screenshot entdeckt? Dann schreib wie gewohnt deinen Ticker für deine Freunde und Fans und hefte per Direkt-Updload eines oder gleich mehrere Bilder an.
Denke aber daran, dass Tickernachrichten automatisch nach 30 Tagen gelöscht werden und damit auch die angehängten Bilder. Falls du das Foto also dauerhaft in deinem Profil einstellen möchtest, solltest du es in deiner Galerie hochladen.

Neu: Funktion auch bei Mails
Seit kurzem gibt es die gleiche Funktion auch für deine Jappy Mails. Hier kannst du nun ebenfalls Bilder direkt hochladen und anheften. Weiterhin möglich ist, so wie bisher, das Bild per URL-Adresse zu versenden.

Mobiles Jappy: Von unterwegs Bilder teilen
Das direkte Anheften von Bildern ist speziell für unterwegs und zu jeder Zeit eine schnelle Möglichkeit, Fotos mit deinen Freunden zu teilen. Bei deinem Smartphone mit Android Betriebssystem gelangst du über das Bilder-Icon, z.B. oberhalb deines Tickers, direkt in den Bilderspeicher oder zu deiner Handykamera. Foto auswählen bzw. aufnehmen, anheften und deinen Freunden zeigen. Mit dem iPhone kannst du die neue Bilder-Funktion über die App Picup nutzen.

 

...oder deinen Freunden mailen.

Bilder direkt hochladen und unkompliziert per Ticker mit Freunden und Fans teilen...