7

06.2011

Jappy verbindet Freunde – jetzt auch auf Englisch

Kategorie: Presse | Katharina um 13:57

Die Social Community Jappy startet ein englischsprachiges Portal. User können sich seit kurzem auch über Sprachgrenzen hinweg vernetzen, miteinander kommunizieren und Freundschaften pflegen.

NEUTRAUBLING, 7. Juni 2011. Man spricht nicht immer deutsch: Freunde gehen für einen Job ins Ausland, Urlaubsbekanntschaften werden geschlossen oder die Familie lebt tausende von Kilometern entfernt. Um Freundschaften und Kontakte auch über Sprachgrenzen hinweg aufrecht halten zu können, bietet die Social Community Jappy seit wenigen Tagen eine englischsprachige Version ihrer Plattform an. Mails senden und empfangen, einen Gruß im Gästebuch hinterlassen, eine Fotogalerie pflegen oder Kurznachrichten per „Ticker“ verteilen – so können Freunde und Familie aus anderen europäischen Ländern oder auch der ganzen Welt an persönlichen Erlebnissen teilhaben.

Die Idee kam aus der Community selbst: „Die User haben immer wieder nach einer mehrsprachigen Version von Jappy gefragt“, erklärt Geschäftsführer Matthias Vogl. Dafür nannten sie verschiedene Gründe: „Die einen haben beispielsweise italienische, polnische oder türkische Wurzeln, andere möchten Kontakte weiter verfolgen, die sie im Ausland geknüpft haben. Weil wir aber nicht jedem User ’seine Sprache‘ anbieten können, haben wir uns dazu entschieden, Jappy ins Englische zu übersetzen.“ Die Nutzer können die Sprache bereits bei der Registrierung festlegen oder zu einem späteren Zeitpunkt ändern.

Die Entwickler bei Jappy haben in den vergangenen Monaten intensiv daran gearbeitet, dass das Portal auf Englisch ebenso komfortabel und leistungsfähig sein wird wie die deutschsprachige Plattform. Das heißt: Auch hier stehen den Mitgliedern sämtliche Funktionen zur Verfügung, ebenso wie die mobile Webseite m.jappy.de.

 

Über Jappy

Jappy ist eine junge eigenständige Social Community, die täglich um mehrere tausend Nutzer wächst und etwa 2 Millionen Mitglieder hat. Als Netzwerk von Freunden für Freunde begeistert Jappy seit 10 Jahren die Nutzer: Sie tauschen sich aus und haben gemeinsam Spaß, pflegen ihre Freundschaften, lernen neue Leute kennen oder flirten mit anderen Singles in der Community. Basierend auf einer Web 2.0 Plattform, stehen den Mitgliedern verschiedene Möglichkeiten wie Live-Mailing, Gruppen und ein Gästebuch zur Verfügung, um sich darzustellen und aktiver Teil der Community zu werden. Die Jappy GmbH befindet sich in den Händen der Gründer Matthias Vogl und Christian Wimmer. Am Standort Neutraubling (Bayern) sind etwa 30 Mitarbeiter beschäftigt, weitere 200 Moderatoren unterstützen bei der Betreuung der Mitglieder.

Pressekontakt
Katharina Weinberger
Unternehmenskommunikation
Jappy GmbH
Stettiner Str. 1b
D-93073 Neutraubling
Mail: presse@jappy.de
(E-Mailadresse ist ausschließlich an Journalisten gerichtet)

 

31

05.2011

Gut besucht! Jappy Nutzerzahlen im April 2011

Kategorie: Inside Jappy | Simone um 11:51

Regelmäßig wird von Meedia ein Ranking zum Thema ‚Unique Visitors‘ der Top 20 sozialen Netzwerke in Deutschland evaluiert. Dafür wurden Zahlen des Google Ad Planners ausgewertet. Auch dieses Mal muss sich Jappy nicht hinter den großen Netzwerken verstecken. Als einzige Social Community darf sich Jappy über einen Zuwachs von 2,4% freuen, während viele Netzwerke an Besuchern verlieren.

Auf Jappy tummeln sich über 1,9 Millionen registrierte, regelmäßig aktive Mitglieder, die jeden Monat durchschnittlich 3,75 Milliarden Seiten aufrufen. So kommt jeder User durchschnittlich auf 160 PI’s (Page Impressions) pro Tag. Hinzu kommen insgesamt ca. 7,7 Millionen Mails und ca. 4 Millionen Einträge in Gästebüchern pro Tag. Hier sieht man, wie intensiv sich die User mit der Website beschäftigen. Alle Funktionen werden ausgiebig genutzt wie zum Beispiel die Coms oder die Bildergalerie. Im Gegensatz zu anderen Communities richtet sich Jappy nicht an klar abgegrenzte Zielgruppen. Denn in der Social Community sollen die unterschiedlichsten Usertypen ganz bewusst zusammenfinden – unabhängig von Beruf, Alter, Nationalität oder sozialem Hintergrund. Jappy versteht sich als soziales Netzwerk, dessen Gesellschaft von der Vielfalt und Kreativität seiner Mitglieder lebt und sich ständig weiter entwickelt.

Quelle: meedia

30

05.2011

Das Internet macht sozial aktiver

Kategorie: Interessantes | Katharina um 10:48

Gerd Altmann / pixelio.de

Jappy weiß es schon und verbindet seit 10 Jahren Freunde über das Internet. Jetzt belegt es auch eine ifo-Studie und es ist Zeit, mit alten Vorurteilen aufzuräumen: Das Internet macht nicht einsam, sondern fördert im Durchschnitt sogar die sozialen Aktivitäten von Jugendlichen und Erwachsenen. Die Studie des ifo Instituts München wurde am Donnerstag auf einer Veranstaltung mit der Initiative D21 in Berlin vorgestellt. Im Ergebnis nimmt der Anteil an informellen sozialen Kontakten und Treffen mit schnellem Internetanschluss zu – und das unabhängig vom Alter. Kinder und Jugendliche gehen häufiger Gruppenaktivitäten außerhalb der Schule nach, z.B. in Sportvereinen, Musik- oder Gesangsunterricht oder Jugendgruppen. Erwachsene gehen z.B. häufiger ins Theater oder ins Kino.

 

Nach Angaben von Initiative D21 nutzen heutzutage etwa 72 % der Deutschen das Internet, bei Kindern und Jugendlichen sind es nahezu 100 %. Das Internet hat dabei nicht das Bedürfnis nach Austausch und Treffen mit anderen Menschen ersetzt. Es bietet vielmehr zahlreiche zusätzliche Kontaktmöglichkeiten und Informationsangebote, z.B. für Veranstaltungen oder soziales und politisches Engagement. In Online Communities kann man sich mit Freunden und Bekannten austauschen, Verabredungen treffen und in Kontakt bleiben.

Was meint ihr dazu? Hat das Internet einen Einfluss auf soziale Kontakte und Aktivitäten?

Quelle: Initiative D21

23

05.2011

Cybermobbing – Es könnte auch dich treffen

Kategorie: Interessantes | Simone um 11:12
Angela Parszyk / pixelio.de
Angela Parszyk / pixelio.de

Sicher hat schon jeder mal einen gemeinen Spruch in einem sozialem Netzwerk auf seinem Profil gefunden. Die meisten sind möglicherweise eher harmlos und können mit einem lustigen Spruch außer Kraft gesetzt werden. Aber dann gibt es solche, die man nicht so einfach abtun kann und die wirklich verletzend sind. Solche verbale Attacken sind besonders bei Schülern ein großes Problem und haben schwerwiegende Folgen wie Depressionen und Angst vor körperlichen Übergriffen. Immer wieder tauchen extreme Fälle von Cybermobbing auf, deretwegen nicht wenig Jugendliche sogar selbstmordgefährdet sind. Doch bald können nicht nur empfindliche Strafen drohen, sondern auch der Ausschluss aus sozialen Netzwerken.

In Frankreich geht man schon einen neuen Weg. Pädagogen, die solche Beschimpfungen in sozialen Netzwerken entdecken, sollen dafür sorgen, dass die Täter sofort ausgeschlossen werden. In der Schweiz und Österreich wird ähnliches in Erwägung gezogen. Sollte dies auch in Deutschland möglich sein? Professor Patrick Sensburg, CDU-Rechtsexperte sagt ja: „Das, was im Alltag außerhalb des Netzes nicht toleriert wird, dürfen wir auch im Internet nicht akzeptieren. Opfer müssen möglichst schnell geschützt werden, so dass Äußerungen, Videos möglichst schnell aus dem Netz gelöscht werden. Hier müssen wir auch in Deutschland erreichen, dass etwa Benutzerkonten […] schnell vom Netz gehen, wenn sie Mobbing enthalten.“

In den vergangen Jahren gab es bereits Todesopfer von Cybermobbing zu beklagen. Die 15-jährige Holly Grogan springt 2009 im englischen Gloucester von einer Brücke, nachdem sie massiv im Internet attackiert worden ist. Im Mai 2010 springt Joel (13) in Velden, Österreich, vor einen Zug nach dem er in einem sozialen Netzwerk als ‘Homo’ bezeichnet wurde.

Was kann man also tun?
Schnelles Handeln und Prävention könnte Mobbing im Netz vermindern oder im besten Fall sogar verhindern. Solltet ihr bereits ein Opfer von Cybermobbing geworden sein, behaltet es nicht für euch. Erzählt es euren Eltern und Freunden. Auch eure Lehrer können euch dabei helfen. Bei Jappy habt ihr immer die Möglichkeit, solche Leute, von denen ihr gemobbt werdet, zu melden. Jedes Mitglied kann Regelverstöße jederzeit melden.

Eine Beschreibung der Meldewege findet ihr beispielsweise in der Jappy Wiki oder auch in verschiedenen Coms, z.B. zum Safer Internet Day 2011. Helft dabei mit, die regelkonforme Nutzung von Jappy zu unterstützen und den Spaßfaktor zu erhalten.

Quellen: mopo.dewikipedia.de

 

18

05.2011

Zensus und die Sicherheitslücke – Datenschutz fail?

Kategorie: Interessantes | Simone um 17:06
Gerd Altmann / pixelio.de
Gerd Altmann / pixelio.de

Die erste Volkszählung nach ca. 30 Jahren bringt schon bevor sie richtig startet, erste Probleme mit sich. Recherchen von n-tv.de zufolge, gibt es eine nicht unerhebliche Sicherheitslücke auf der Zensus-Webseite. Das Büro des Bundesdatenschutzbeauftragten räumt ein, dass sie ein Problem hätten. Die Daten, die erhoben werden, werden nicht ganz freiwillig eingesammelt. Jeder, der um Auskunft gebeten wird, ist gesetzlich verpflichtet, dem nach zu kommen, auch wenn es nur 10% der Bevölkerung in Deutschland betrifft. Abgefragt werden hierbei Angaben zur Lebenssituation, Beruf, Partnerschaft und Religion.

Dabei kam jetzt heraus, dass die Webseite des Statistischen Bundesamtes bis dato unverschlüsselt gewesen sei. Dabei heißt es in einem Zensusgesetz aus 2009: “Bei der Datenübermittlung [..] sind dem jeweiligen Stand der Technik entsprechende Maßnahmen zur Gewährleistung von Datenschutz und Datensicherheit zu treffen, die insbesondere die Vertraulichkeit, Integrität und Authentizität der Daten gewährleisten; im Falle der Nutzung allgemein zugänglicher Netze sind dem jeweiligen Stand der Technik entsprechende Verschlüsselungsverfahren anzuwenden.”

IT-Experte Jan Schejbal deckte nun auf, dass dies nicht der Fall sei. “Das Amt hätte einfach eine verschlüsselte Seite als Adresse angeben müssen. Angreifer könnten per Manipulation von Domain Name Servern (DNS) den Betroffenen einfach umleiten. Denn DNS bestimmen, welche Internetadresse den Nutzer auf welche Seite führt.” Handeln will man aber vorerst nicht, sondern die Lage kritischer Beobachtung unterziehen. Beim Statistischen Bundesamt hält man diese Maßnahme für “angemessen”.

Dabei ist der Schrei nach Datenschutz doch in der Behörde immer am lautesten. Das nun bei einem der größten Statistikprojekte so nachlässig gearbeitet wurde, gibt zu denken. Bei Jappy wird Datenschutz schon seit langer Zeit groß geschrieben und es gibt die eine oder andere Funktion, die höhere Sicherheit im sozialen Netzwerk bieten. Diese sind: Den ganzen Beitrag lesen »

18

05.2011

Mehr Frauen mobil im Web

Kategorie: Mobile | Katharina um 15:47

Das mobile Web gewinnt zunehmend weibliche Fans: Im Vordergrund stehen bei ihnen Kommunikation und das Abrufen lokaler Informationen.

Immer mehr Frauen nutzen das mobile Internet über Handy und Smartphones. Das hat eine Studie von Tomorrow Focus Media unter 5.726 Personen in seinem Netzwerks ergeben. Unter den mobilen Websurfern liegt der Anteil der Frauen demnach bei rund einem Drittel – insgesamt hat sich die Zahl der weiblichen Mobilsurfer im vergangenen Jahr verdoppelt. Die Zahl der männlichen Nutzer des mobilen Web ist demnach zwar noch immer doppelt so hoch, aber die Frauen holen auf. Das mobile Web dient als Zeitvertreib und Zeitersparnis: Die befragten Personen nutzen es vor allem, um E-Mails zu senden und zu empfangen, soziale Netzwerke zu nutzen und aktuelle Nachrichten abzurufen. Auch Instant Messaging und das Nachschlagen von Informationen liegen weit vorne.

Von überall und zu jeder Zeit Nachrichten senden, mit Freunden mailen und Neuigkeiten aus dem Netzwerk erfahren. Der Trend ist auch bei Jappy zu spüren und die Nutzung der mobile Website m.jappy.de nimmt ständig zu. Zum Beispiel werden schon heute pro Minute etwa 500 Mails allein über die mobile Plattform versendet. Doch auch wenn immer mehr Frauen mobil ins Netz gehen und sie dort vor allem Kommunikation suchen, ist Jappy gut auf den weiblichen Besucheransturm vorbereitet ;).

Quelle: Tomorrow Focus Media

 

 

13

05.2011

Eurovision 2011 – Werden wir wieder Lena?

Kategorie: Allgemein | Simone um 09:41

Morgen ist es soweit: Der Eurovision Song Contest 2011 geht an den Start. 2010 gewann Lena nach 28 Jahren als zweite Deutsche überhaupt und startete eine einzigartige Musikkarriere. Dieses Jahr geht’s um die Titelverteidigung. Mit „Taken By Stranger“, ein Song mit mysteriösen Elektro-Beats, welcher schon auf ihrer Tournee gut beim Publikum ankam, möchte sie den den erneuten Sieg einholen.

Die meisten sehen sie auf Platz sechs und als Favorit den Franzosen Amaury Vassili. „Denn laut einem ungeschriebenen Grand-Prix-Gesetz darf der Titelverteidiger nicht erneut gewinnen.“ Ausgeschlossen ist das aber nicht. Auch auf Jappy gibt es bereits einige Coms zum Thema, wo fleißig diskutiert wird, wer dieses Jahr die Trophäe mit nach Hause nehmen wird. Was glaubt ihr, wer wird dieses Jahr gewinnen?

Alle Infos zum Eurovision Song Contest 2011 gibt es hier: http://www.eurovision.de/

Quelle: Stuttgarter Zeitung

12

05.2011

Im Bilde: Update für Galerie

Kategorie: Inside Jappy | Katharina um 10:18

Mehr Funktionen, dynamischer und komfortabler in der Handhabung

Fotos und Schnappschüsse von Familie und Freunden, Grafiken oder sogar künstlerische Arbeiten – in der Galerie kannst du deine Bilder mit anderen Menschen teilen, ordnen und von überall online abrufen. Ein Update für die Galerie macht den Umgang mit Bildern auf Jappy noch schneller und unkomplizierter. Die wichtigsten Neuerungen sind:

In „Rund um mich“ öffnet sich jetzt ein neues Fenster zum Betrachten von Bildern und Kommentaren

  • Bei Bildern in „Rund um mich“ öffnet sich ein neues Fenster mit Navigation und Kommentarfunktion
    Auf deiner Startseite in „Rund um mich“ erfährst du, wenn deine Freunde neue Bilder hochladen oder deine Bilder kommentieren. Ab sofort landest du beim Anklicken nicht mehr in der Galerie, sondern es öffnet sich ein neues Fenster: Hier kannst du dich durch alle Bilder klicken und, wenn du möchtest, auch gleich kommentieren. Mit den Pfeiltasten (neben Bild oder Tastatur) kannst du dir gleich das nächste Bild anzeigen lassen.
  • Bilder mit einem Klick sortieren
    Mittels „Drag & Drop“ kannst du Bilder in deiner Galerie schnell und unkompliziert nach deinen Vorstellungen verwalten: Verschiebe sie per Mausklick in Unterordner oder ändere die Reihenfolge der Anzeige in einem Ordner (Einstellung Sortierung: Standard).
  • Mitglieder als Bereiche auf dem Bild kennzeichnen
    Andere Personen kannst du ab sofort nicht mehr nur als Punkt, sondern als Bereich markieren und beschreiben. Bei Klick werden die Personen auf dem Bild hervorgehoben.
  • Gemeinsame Alben mit eigenem Budget
    Alben, die du mit Freunden teilst, erhalten ein eigenes Bilder-Budget mit 100 Bildern und werden nicht mehr von deinem Konto abgezogen.

Jappy wünscht viel Spaß beim Entdecken der Galerie!

 

6

05.2011

Sony und die Risiken des digitalen Zeitalters

Kategorie: Interessantes | Simone um 16:58

Nach dem Einbruch in das Sony-Netzwerk und dem Diebstahl von mehr als 70 Millionen Nutzerdatensätzen, kocht das Thema der Datensicherheit wieder hoch. Noch weiß man nicht, ob es bereits Nutzer gibt, die einen Schaden davon getragen haben, Fakt ist, dass es sich um einen „auslegungsüberschreitenden Störfall“, einen technisch nicht mehr beherrschbarer Störfall, also einen GAU handelt. „Log-in-Daten und Passwörter sowie Profilangaben inklusive Kaufhistorie und Kreditkartendaten sind nach derzeitigem Kenntnisstand ausgespäht worden. Dem heimgesuchten Elektronik-Unternehmen bleibt nichts anderes übrig, als seinen Kunden das aufmerksame Studium ihrer Kreditkartenabrechnungen zu empfehlen. Folgeschäden sind noch gar nicht absehbar – und zwar weit über das betroffene Unternehmen hinaus“.

Das Playstation-Netzwerk ist bis auf Weiteres abgestellt und die Branche weltweit alarmiert. Usern wird empfohlen, ihre Konten zu beobachten. Politik und Gesellschaft sieht Sony in der Pflicht, bei etwaigen unerlaubten Abbuchungen bei Usern dafür gerade zu stehen. Dieser GAU lässt vor allem die Geschäftswelt mit einem unguten Gefühl da stehen, denn dieses Netzwerk sollte eine Art Prototyp für eines der zukünftig ganz großen Geschäftsmodelle der Computerindustrie sein. „Sollte sich also der Sony-Hack als Folge eines systembedingt unabwendbaren Risikos erweisen, steht ein ganzes Fortschrittsmodell der EDV-Wirtschaft zur Diskussion.“ Das sogenannte Cloud Computing soll für alle die Rechenkapazität auf dem Schreibtisch ersetzen und in die „Wolken“ weltweit verteilter Rechenzentren verlagern.

Bundesdatenschutzbeauftragter Schaar stellt fest, „dass es immer ein Restrisiko gibt, wenn viele Daten gespeichert werden“. Und: „Datensparsamkeit und Datensicherheit sind zentrale Grundvoraussetzungen, um solch einen Daten-GAU zu verhindern“. Aber wie sagte Gilbert Keith Chesterton (1874 – 1936) schon: „Fortschritt ist die Mutter von Problemen.“

Quelle: welt.de

4

05.2011

Nickname gesucht!

Kategorie: Inside Jappy | Katharina um 11:17

Neu bei Jappy, der Lieblings-Nick ist vergeben, aber keine anderen Einfälle? Oder als User mal Lust auf Veränderung und einen neuen Nick? Die Suche nach einem geeigneten Nicknamen, der dir gefällt, zu dir passt und dazu noch unter zwei Millionen Jappy-Usern verfügbar ist, kann eine Herausforderung sein und Zeit in Anspruch nehmen. Mit unseren Tipps wollen wir dir dabei helfen:

  • Mit Zahlen und Buchstaben kombinieren: Sollte dein Nick nicht verfügbar sein, kannst du den Namen mit einer Zahl kombinieren, z.B. deinem Geburtsjahr oder deiner Lieblingszahl. Eine andere Möglichkeit ist, dass du ihn leicht veränderst, indem du die Mehrzahl bildest, Sonderzeichen oder einen zusätzlichen (bzw. einen weniger) Buchstaben einfügst.
    Beispiel: Engelchen84, Maxx,
    Indivi_Duell
  • In andere Sprachen übersetzen: Probiere es aus, deinen gewünschten Nick ins Englische, Spanische oder andere Sprachen zu übersetzen bzw. einen Zusatz wie Lady oder Senor zu wählen. Auch hier können sehr klangvolle und besondere Namen entstehen. Beispiel: BlackCherry, Luna, Senorita_Zara
  • Interessen und Hobbies ausdrücken: Wenn du mit deinem Nick bereits ein wenig über dich verraten willst, kannst du darin deine Interessen oder einfach das, was dir gefällt, zum Ausdruck bringen.
    Beispiel: Bike-Fan, Vanilla-Cream, Globetrotter, Polarstern
  • Figuren aus Geschichte und Mythologie: Da gibt es edle und geheimnisvoll klingende Namen, Namen von Fabelwesen, Figuren der Antike oder großer Dichter und Denker vergangener Zeiten. Auch Märchenfiguren könnten Pate stehen.
    Beispiel: Kleopatra, Herkules, Poseidon, Rosenrot
  • Zeichentrickhelden, Comicfiguren und die Stars aus deinen Lieblingsfilmen, -serien und -büchern stellen ebenso eine Quelle an Ideen dar. Überlege einmal, welche dir besonders gut gefallen und probiere sie aus.

Warum ein Nickname?
Bei der Registrierung auf Jappy wählt jeder Nutzer ein Pseudonym bzw. Nicknamen, mit dem er sich innerhalb der Community bewegt. Jeder Nickname wird in der konkreten Schreibweise nur einmal vergeben. Die Verwendung eines Nick, der den realen Namen nicht oder nur teilweise enthält, dient dem Grundsatz der Datensparsamkeit und somit deinem Datenschutz. Jeder Nutzer kann (aber muss nicht) zusätzlich seinen echten Namen angeben.

Ganz ohne Regeln geht’s nicht
Bei der Wahl des Nicknamens sind ein paar Vorgaben zu beachten. Der Nickname darf bis zu 15 Zeichen lang sein, Buchstaben und Zahlen sowie die Zeichen – und _  enthalten. Umlaute (ä,ö,ü) ß, Leerzeichen und andere Sonderzeichen sind nicht möglich. Bitte beachten: Der gewählte Name darf keine anstößigen oder extremistischen Elemente enthalten, gegen den Jugendschutz verstoßen oder die Rechte von Dritten verletzen (z.B. Marken- oder Firmennamen). Ein automatischer Begriffsfilter verhindert zudem die Eingabe bestimmter Wörter oder Wortteile.

Nick ändern – so funktioniert’s
Wenn du deinen aktuellen Nicknamen ändern möchtest, benötigst du ein Guthaben von mindestens 10 Credits. Im Shop kannst du unter „Funktionelle Erweiterungen“ prüfen, ob dein gewünschter Nick noch frei ist und schließlich gegen Credits freischalten lassen. Eine Mail an die von dir angegebene E-Mail-Adresse bestätigt die Nickänderung.

Nun heißt es kreativ sein, Buchstaben drehen, mit Zahlen spielen und los geht’s mit dem Wörter (er)finden !