4

02.2011

Jappy macht mit beim Safer Internet Day 2011

Kategorie: Inside Jappy | Katharina um 15:19

Was passiert eigentlich mit meinen Daten? Wie ändere ich meine Privatsphäre-Einstellungen? Wie kann ich festlegen, wer meine Fotos sehen kann? Am Safer Internet Day 2011 am 8. Februar können sich die Nutzer der Social Community Jappy über den Schutz ihrer Daten und der Privatsphäre im Netz informieren. Dazu eröffnet Jappy eine moderierte Com, in der User ihre Fragen zu diesem Thema stellen und von ihren Erfahrungen berichten können.

Als Ansprechpartner stehen die Jugendschutzbeauftragte Dipl. SozPäd. Carolin Wimmer und der Datenschutzbeauftragte Rechtsanwalt Ingo Drube vom Jappy-Team zur Verfügung. Praktische Tipps zu Sicherheitsmechanismen und Einstellungen zur Privatsphäre sollen vor allem jugendliche User für dieses Thema sensibilisieren.

Die Com „Safer Internet Day 2011: Kompetent im Netz“ wird dazu am kommenden Dienstag von 15.00 bis 17.00 geöffnet sein. Habt Ihr selbst Fragen oder wollt euch einfach informieren? Dann macht mit! Ihr könnt Euch schon jetzt vorab als Mitglied der Com bewerben.

2

02.2011

Agathe oder wie wir auf den Hund(snamen) gekommen sind

Kategorie: Büroalltag | Katharina um 12:32

Im Dezember 2010 hat Moderator Elvis1502 das Jappy-Team besucht. Damit er unbesorgt wieder nach Hause fahren konnte und das Jappy-Team in guten Händen wusste, überraschte er es mit einem kuscheligen Wachhund. Bislang fehlte der passende Name, doch seit kurzem steht fest: Unser neues Teammitglied an der Eingangstür heißt Agathe.

Die Namenswahl war nicht einfach: Zunächst wurde viel darüber gerätselt, ob wir es mit einem Männlein oder einem Weiblein zu tun haben. Doch um nicht indiskret nachforschen zu müssen, haben wir uns nach einigen Wochen gemeinsamen Bürolebens ein Urteil gebildet: Es handelt sich um eine Hündin. Ja – wir haben es hier eindeutig mit einer Dame zu tun. Sie mag es gern harmonisch, hält alles um sich herum ganz ordentlich (was vielleicht auch an dem haarigen Kleid liegen mag) und verteidigt ihr Revier – zugegebenermaßen haben wir uns hier ein paar Klischees bedient.

Aber zur Frage der Namensfindung zurück: Die Moderatoren waren aufgerufen, nach einem passenden Namen zu suchen. Getrud, Elfriede oder Emma? Auch Wappy (Wachhund für Jappy) stand zur Auswahl und klingt zumindest geschlechtsneutral. Ein schlichter, aber außergewöhnliche Name hat Zustimmung gefunden und gefällt auch dem Team von Jappy sehr gut: Agathe! Der Name hat griechische Wurzeln und bedeutet „die Gute“. Ihren Namenstag feiert der Team-Zuwachs übrigens bereits in wenigen Tagen am 5. Februar.

Bei dieser Gelegenheit allen Teilnehmern vielen Dank für die witzigen und interessanten Namensvorschläge!

1

02.2011

Jappy-Nutzer trauern um Opfer des Zugunglücks

Kategorie: Presse | Simone um 14:27

Nach dem Zugunfall in Sachsen-Anhalt am vergangenen Wochenende drücken mehrere tausend Mitglieder der Internet Community Jappy ihre Trauer in Gruppen und Foren aus.

NEUTRAUBLING (01.02.2011) Die Tragweite des Zugunglücks zwischen Oschersleben und Hordorf in Sachsen-Anhalt erreicht auch die Social Community Jappy.de: Wenige Stunden nach dem tragischen Unfall haben Mitglieder den Aufruf „Eine Kerze für die Menschen, die von dieser Welt gegangen sind“ gestartet und hunderte symbolischer Kerzen für die Opfer angezündet. In virtuellen Gruppen, sog. Coms, trauern sie um die Verstorbenen und bangen gleichzeitig um die zahlreichen Verletzten. Viele sprechen den Helfern vor Ort ihre Hochachtung und ihren Dank aus: „Meine Gedanken gehören den Angehörigen und auch den Ersthelfern – ihnen hat sich ein schreckliches Bild geboten“, schreibt eine Jappy-Userin. Einige stammen aus der Gegend des Zugunglücks und teilen mit, dass sie selbst, ihre Freunde oder die Familie besagte Bahnstrecke nutzen. Auch die Frage, wie es zu dem schrecklichen Unfall kam und ob er vermeidbar gewesen wäre, beschäftigt viele: „Die Strecke ist eingleisig, und es war dunkel zum Zeitpunkt des Geschehens. Warum hat keiner der Lokführer die Scheinwerfer in der Ferne gesehen und eine Notbremsung eingeleitet oder zumindest die Geschwindigkeit verringert?“

Betroffenheit herrscht auch beim Team von Jappy in Neutraubling. „Den Angehörigen der Opfer möchten wir unser Beileid aussprechen“, sagt Carolin Wimmer, Leitung Support bei Jappy. Die Solidarität der Jappy-User beeindruckt sie: „Wir erleben immer wieder, dass ein starkes ‚Wir-Gefühl‘ unter den Nutzern herrscht und in der Community auch eine Form der emotionalen Aufarbeitung solcher Erlebnisse stattfindet.“

Über Jappy

Jappy ist eine junge eigenständige Social Community, die täglich um mehrere tausend Nutzer wächst und über 2 Millionen Mitglieder hat. Jappy wurde vor 9 Jahren gegründet und versteht sich als Netzwerk von Freunden für Freunde. Bisher wurden bei Jappy rund 10 Millionen Freundschaften geschlossen und es werden täglich mehr. Unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Nationalität oder sozialem Hintergrund sollen bei Jappy alle Menschen miteinander kommunizieren können. Diskriminierende und extremistische Äußerungen werden nicht geduldet und streng geahndet. So stellen die Betreiber sicher, dass die Jappy-Community ihre Werte Freundschaft, Toleranz, Spaß und Freiheit ungestört leben kann.

Pressekontakt

Jappy GmbH
Katharina Weinberger
Unternehmenskommunikation
Stettiner Str. 1b
D-93073 Neutraubling
Mail: presse@jappy.de
(E-Mailadresse ist ausschließlich an Journalisten gerichtet)

1

02.2011

Black Eyed Peas und die 360° App

Kategorie: Interessantes | Simone um 13:36

App’s für Smartphones gibt es fast wie Sand am Meer. Da musste mal wieder etwas besonderes her, so dachten die Black Eyed Peas, genauer Will.i.am, wohl. So gründete dieser kurz mal eine Multimedia-Firma „Will.i.apps“, die 360-Grad-Musikvideos für iPhones, iPads und iPods der neuesten Generation produziert. Die neueste App BEP360 ist das erste Musikvideo seiner Art.

2,99$ kostet das Video der besonderen Art. Der Zuschauer scheint mittendrin zu sein und kann sich sogar in dem Video umsehen, indem er sich dreht oder den Bildschirm neigt. Nähere Betrachtung geht per Zoom. „Augmented Reality – erweiterte Realität – nennt man so etwas“. Die App hat aber noch mehr auf dem Kasten.

User können den kleinen Comic-Will.i.am in die Umgebung setzen und fotografieren. Wer Lust hat, kann das Bild dann auch verschicken. „Bei einer Fotosession bewegt sich der Nutzer via Augmented Reality frei im Studio und schießt seine eigenen Star-Fotos. Außerdem gibt’s ein Puzzle und Fans können den Twitter-Feed der Black Eyed Peas verfolgen“.

Will.i.apps will vorerst nur für Apple solche 360° Videos produzieren, und beweisen, dass man auch mit günstigen App’s viel Geld machen kann. Dies hat auch schon Gameloft mit ihren 4$ Spielen vorgemacht.

Quelle: n-tv.de

28

01.2011

Aus Jappy.de wird Jappy.com

Kategorie: Inside Jappy,Neuerungen | Katharina um 13:18

Jappy verbindet Freunde – auch über (Sprach)grenzen hinweg

Die gemütliche Wohnung, ein Job, der Spaß macht, ein Netzwerk an Leuten in der Stadt – doch Eltern, Geschwister oder Freunde von der Schule leben Hunderte von Kilometern entfernt. Heute ist es nicht mehr ungewöhnlich, dass Familie und Freunde in anderen Ländern oder sogar auf anderen Kontinenten leben. Der Beruf oder die Ausbildung führen aus der Heimat fort, das Reisen ist einfacher geworden, Entfernungen schneller zu überwinden. Dennoch sind gegenseitige Besuche und Wiedersehen wegen Beruf, Familie oder aus Kostengründen häufig nur selten möglich.

Vernetz‘ dich auf Jappy.com! Stay in touch with Jappy.com!

Durch die Übersetzung der Jappy-Website ins Englische können sich User international einfacher vernetzen. Mit Jappy.com wird es möglich, Kontakte über Sprachbarrieren und Entfernungen hinweg aufrecht zu halten. Mails und Tickernachrichten lassen Freunde und Familie in der ganzen Welt an Erlebnissen teilhaben.  Die Galerie bietet viel Platz, um Fotos hochzuladen und zu teilen.

Die Entwickler bei Jappy haben in den letzten Monaten intensiv daran gearbeitet und getüftelt, damit das englischsprachige Portal ebenso komfortabel und leistungsfähig ist wie die deutschsprachige Plattform von Jappy.de. Eine flexible Lösung sorgt dafür, dass sich in Zukunft weitere Sprachversionen unkompliziert umsetzen lassen. Inzwischen ist die Übersetzung der Texte ins Englische abgeschlossen, und die Website Templates werden mit den Inhalten gefüllt.

Wenn Ihr wissen wollt, wie es weiter geht und wann die englische Plattform online geht, dann besucht uns bald wieder hier im Blog  ;-).

Nachtrag: Selbstverständlich wird es Jappy auch weiterhin in der deutschen Version geben ;-). Die verschiedenen Sprachversionen stehen zusätzlich zur Auswahl.

25

01.2011

Ein Stern für Jappy

Kategorie: Inside Jappy | Katharina um 11:41

Er ist einer unter geschätzten 18 Millionen, 135.9 Lichtjahre entfernt und strahlt stärker als die Sonne: H-4393 alias Jappy.de. Seit vergangenem Weihnachten gibt es nämlich einen echten Stern am Himmel, der von User und Botschafter Haginator auf den Namen Jappy getauft wurde. Bei dieser Gelegenheit nochmal herzlichen Dank vom gesamten Team für die schöne Idee und die Überraschung!

Wer in einer klaren, dunklen Nacht (z.B. bei Neumond) einmal genauer nachschauen will, wo der Jappy.de-Stern am Himmel steht, hier die Koordinaten: Leng. Time: 00h 56m 17.5431s, Dec. Time: +52 29′ 28.466“. Ein Teleskop ist mit Sicherheit eine gute Idee.

Und vielleicht entdeckst Du dort oben Günther, die Jappy-Ente, weil er auch diesen Ort gleich mal besuchen wollte…

20

01.2011

Hans im Glück

Kategorie: Büroalltag | Katharina um 11:27

Ob Pfirsich-Maracuja, Kirsche oder Heidelbeere – er mag sie alle leere. Verträumt löffelt er die kleinen Pappbecherchen leer und kratzt die rahmige Decke vom Aluminium ab. 150 Gramm cremig-milder Rahm. Rahmige Creme. Milder Sahnerahm. Alles verschmilzt. Kühl und samtig zugleich.

Ach, noch ein kleines Becherl. Ein wildes Waldfrüchtchen. Zwar mit zehn Prozent Fett, doch das findet er ganz adrett. Und zack! – da nützt auch kein Flehen, es war schon um das Früchtchen geschehen.

Die nächste bitte: Stracciatella. Rahmjoghurt mit Schokoladenraspel. Schoko-Brekkal im beigen Creme-Pool. Knackig, anschmiegsam, gewagt.

Und wer jetzt noch keinen Rahm-Schock hat, an Guadn!

Hans im Glück

18

01.2011

IPhone App’s selber kreieren

Kategorie: Mobile,Technik | Simone um 16:01

So einige träumen davon, mit einer eigenen IPhone den großen Reibach zu machen. Für Anfänger bedeutet dies aber viel Disziplin und eine lange Vorbereitungsphase. „Neueinsteiger werden es schwer haben, bei Null zu beginnen“, so der Programmierer Frank Pütter in Hagen über seine ersten Versuche zur eigenen App. 3 Monate des Lernen und Testens habe er gebraucht, um überhaupt mit der eigentlichen Entwicklung zu beginnen und das, obwohl er bereits mehr als 25 Jahre Erfahrung als Softwareentwickler habe. Seine iPhone-Anwendung „Dauerkarte“ begleitet Fußballfans von Spieltag zu Spieltag durch die Saison.

Bild: pixelio.de

In seinem Ratgeber „iPhone-& iPad-Programmierung für Einsteiger“ nennt Fachbuchautor Ingo Böhme die Voraussetzungen für die Entwicklung solcher App’s. „Nötig dabei seien ein Mac-Computer, einen Entwickler-Account bei Apple und das Entwicklungssystem für Apps. Dieses Software Development Kit (SDK) gibt es kostenlos. Erst wenn man eine Anwendung im App Store von Apple anbieten will, muss man sich bei einem Entwicklerprogramm anmelden, was 99 Dollar (rund 76 Euro) im Jahr kostet.“ Lektionen in der Apple-Programmiersprache XCode sollte man in den ersten vier bis sechs Monaten ausgiebig lernen. „Die Erfahrung in einer objektorientierten Programmiersprache wie C++ oder Java ist extrem hilfreich“, erklärt Pütter.

Angeblich soll man dann das SDK ganz intuitiv bedienen können. „Zum Beispiel lassen sich beliebig Schaltflächen für die Oberfläche der eigenen App erstellen. Mit wenigen Code-Zeilen bestimmt der Entwickler, was passieren soll, wenn diese Schaltflächen auf dem Touchscreen berührt werden.“ Dabei gibt es noch eine Vielzahl von Bedienungselementen, die auch die Möglichkeit bieten, Software fürs iPad zu programmieren. Ist die Anwendung erstmal fertig, wird diese in einem Simulator getestet, dabei sieht man am Computer wie diese auf Eingaben des Benutzers reagieren würde. Wenn soweit alles funktioniert, muss man die App bei Apple anmelden und auf die Untersuchung warten, die alles entscheidet.

Quelle: n-tv.de

17

01.2011

Goodbye Mr. Event,

Kategorie: Inside Jappy | Katharina um 11:15

es war eine ereignisreiche Zeit. Auch eine recht lange Zeit, die wir miteinander verbracht haben. Aber wie das Schicksal so spielt, gibt es eine jüngere, schickere und komfortablere Nachfolgerin: Digital native, multitaskingfähig und diskussionsfreudig. Viele haben sie schon kennen gelernt, aber ich darf nochmal vorstellen: Mrs. Com-Event.

Sie, Mr. Event, haben uns in den letzten Jahren stets die Treue gehalten. Unermüdlich und fleißig haben Sie die großen Weiten der Jappy-Welt gefüttert: Feiern, Partys und Treffen hinausgepustet, Anhänger gesammelt – und sind doch so einige Male unerhört geblieben.

Zwischen ihnen beiden hat es durchaus gefunkt, sie haben Gemeinsamkeiten entdeckt, sich einer wachsenden Leidenschaft des Terminesammelns hingegeben. Aber schließlich doch eingestehen müssen, dass es mit ihnen beiden nicht funktionieren wird.

Sie ist zu jung, kommunikativ und persönlich. Mrs. Com-Event will Aufmerksamkeit erzeugen. Ständig erzählt sie allen in „Rund um mich“, was passiert und ansteht. Sie will sich noch nicht festlegen, sondern flexibel bleiben: Ja, Nein, Vielleicht – so ihr Motto. Will sich präsentieren mit schicken Fotos. Eine Galerie mit bunten Erinnerungen und Momenten anlegen.

Mr. Event, wir verstehen daher Ihre Entscheidung, nicht mit dieser Konkurrenz mithalten zu können und zu wollen. Daher wollen wir Sie nicht abhalten, sich in den Ruhestand zu verabschieden und auch mal das Minuten und Stunden zählen zu vergessen.

Vielen Dank für die Ausdauer und Pünklichkeit,

Servus, Goodbye!


Das bedeutet für uns alle:
Der allgemeine Event-Kalender bei Jappy wird eingestellt – laufende Events werden noch bis Ende Januar angezeigt. Bereits im Juli 2010 wurde ein neues Event-System in die Coms integriert. Darin können Nutzer alle ihre Veranstaltungen, Partys und Treffen ankündigen und verwalten.

Nun ist das Com-Event-System seit einem halben Jahr im Einsatz – uns interessiert daher, welche Erfahrungen habt Ihr damit gemacht und wie gefällt es Euch?

13

01.2011

Von Stars und Fans

Kategorie: Inside Jappy | Katharina um 10:41

In den nächsten Tagen wird die offizielle STAR-Liste bei Jappy eingestellt. Einige werden jetzt die Augenbrauen hochziehen und die Stirn runzeln – STAR-Liste bei Jappy? Wer die STARs bis jetzt noch gar nicht kannte oder sich nicht mehr erinnert, kurz zum Hintergrund: Jappy hatte im vergangenen Jahr prominenten Usern einen offiziellen STAR-Status verliehen und in eine Rangliste aufgenommen. Ganz oben rangierte der STAR mit den meisten Tickerfans. Voraussetzungen waren als Künstler in einer Branche zu gelten (z.B. Musiker, Schauspieler), regelmäßig in den Medien vertreten zu sein und über einen gewissen Bekanntheitsgrad zu verfügen.

Doch wegen des aufwändigen Bewerbungs- und Auswahlverfahrens konnte die STAR-Liste nicht umfassend und erfolgreich genug betreut werden und wird daher eingestellt. Das schafft Zeit und Energie für neue Entwicklungen bei Jappy, die allen Usern Spaß bringen und das darstellen, was Jappy ausmacht. Funktionen, die Freunde mit Freunden noch enger verbinden.

Und sowieso: A star is a star is a star – auch ohne den STAR-Status ist der prominente User ein echter Star. Die Zahl der Tickerfans bleibt selbstverständlich bestehen, und dadurch können sie weiterhin mit ihren Fans in Kontakt bleiben.

Auch wenn es künftig keinen offiziellen STAR-Status mehr gibt – am Jappy-Sternenhimmel wird es deshalb nicht gleich dunkel. Denn es gibt die vielen persönlichen, individuell zum Star gekürten User, die in den Jappy-Profilen leuchten: Sie sind die Stars des Tickers, die Stars im eigenen Profil.