30

03.2010

Gesucht, gefunden

Kategorie: Neuerungen,Social Networking | Christoph um 17:16

Was wäre ein Social Network ohne eine Suchfunktion.  Das Kennenlernen und Knüpfen neuer Kontakte macht zwar eine Menge Spaß, dennoch möchte man ja ganz gerne auch alte Freunde wiederfinden – der ein oder andere hofft sogar auf den Partner seines Lebens. Dafür bietet Jappy seit einiger Zeit eine verbesserte Suchfunktion.

Im Gegensatz zur alten Suche ist es nun möglich viel detaillierter nach Mitgliedern zu suchen. So lassen sich neben den äußerlichen Charakteristika wie Figur, Größe und Haarfarbe nun auch weitere Kriterien einbinden, wie z.B. das avisierte Geschlecht beim Flirten oder das Vorhandensein eines Profilbildes.

Die Aufsplittung nach Interessen und die Onlinesuche machen es jedoch auch weiterhin möglich, auch einfach mal unverbindlich zu gucken. Aber seht selbst. http://www.jappy.de/search

Was ist sind Eure Erfahrungen mit der Suche und was könnte man noch besser machen?

29

03.2010

Darf’s noch etwas mehr sein? Die Jappy-Hotline

Kategorie: Inside Jappy | Christoph um 10:44

Der direkte Draht zum Jappy-Team

In der „Großstadt Jappy“ gibt es Junge, Junggebliebene, Alteingesessene und Neu-zugezogene. Dass bei so einer Menge Menschen auch die unterschiedlichsten Fragen und Anliegen aufkommen, ist leicht abzusehen.  So lässt sich auch erahnen, dass das Moderatoren-Team  Schwerstarbeit leistet und oftmals auch viel von seiner Freizeit opfert , um die Anfragen der User zu beantworten.

Über die Email-Hotline werden nämlich rund um die Uhr Fragen eingesandt und schnellstmöglich mit den passenden Lösungen zurückgesandt. Auch können dort alle Unklarheiten und Änderungswünsche zum Profil erfasst und bearbeitet werden. In der Regel und je nach Auslastung dauert dies nur in Ausnahmen länger als 24 Stunden.

Wem dass jedoch noch nicht schnell genug geht, der hat die Möglichkeit den direkten Draht zu Jappy zu wählen. Egal ob es Fragen zu Geschenken, Creditbuchungen oder Loginproblemen sind: Über die Jappy-Hotline erreicht der User ein internes Team von Jappy-Supportern direkt in der Firmenzentrale.

Hotline: 09005 – 22 22 31 (1,99 €/Min. aus dem Festnetz, abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.)

Hier werden Nickänderungen, Transaktionen, fehlerhafte Angaben beim Anmelden und vieles mehr mit Priorität behandelt. Firstclass im Social Web. Der Großteil der Kosten für diese besondere Zusatzleistung entfallen auf die sogenannten Transportkosten. Um die Gebührenrechnung für die Nutzer dennoch so gering wie möglich zu belassen, versuchen die Supporter die Telefonate kurz und präzise zu halten.  Wenn der Anrufende sich richtig vorbereitet und seine Daten zur Hand hat, dauert ein Telefonat im Schnitt nicht mehr als 90 Sekunden. Ein überschaubarer Rahmen für das sonst kostenlose Angebot von Jappy.de

Demjenigen, dessen Anliegen ein wenig Aufschub duldet,  sei nach wie vor zur  Email-Hotline geraten. Diese wird von den gleichen kompetenten Kollegen betreut und hat einen wesentlichen Vorteil: sie ist komplett gratis.

25

03.2010

Stiftung Warentest prüft Soziale Netzwerke

Kategorie: Inside Jappy,Social Networking | chris um 15:10

Stiftung Warentest hat Anfang des Jahres einige soziale Netzwerke getestet, wobei der Schwerpunkt des Tests auf Datenschutz, Jugendschutz und Datensicherheit lag.

Im Zuge dessen wollte Stiftung Warentest auch einen Penetrationstest durchführen, wofür im Vorfeld eine Erlaubnis von uns eingeholt wurde.
Hierbei wurde geprüft, ob man – z.B. via Bruteforce Angriff – an geschützte Daten gelangen kann bzw. ob man andere Nutzerkonten übernehmen kann.

Das Gesamtergebnis sieht im Vergleich eigentlich gar nicht schlecht aus, wäre da nicht eine Sicherheitslücke in unserem Autologin gewesen. Über eine Bruteforce-Attacke war es möglich, sich – genügend Zeit und Rechenpower vorausgesetzt – Zugriff zu Nutzeraccounts zu verschaffen.
Wir wurden dankenswerterweise sofort von Stiftung Warentest benachrichtigt und konnten die Lücke innerhalb von 20 Minuten schließen.
Wäre diese Lücke nicht gewesen, würde das Ergebnis wohl anders aussehen.
Dadurch hat es nur für einen Platz 3 gereicht.

An dieser Stelle nochmal einen schönen Dank an Stiftung Warentest für die rasche Benachrichtigung.
Jappy ist dadurch wieder um einen Teil sicherer geworden.
Eines sei versichert: Wir werden uns nicht darauf ausruhen, sondern Jappy Stück für Stück sicherer und besser machen.

Mehr Infos dazu: Stiftung Warentest

25

03.2010

Jappy schließt Sicherheitslücke innerhalb von 20 Minuten

Kategorie: Presse | Simone um 14:29

Die Untersuchung von Stiftung Warentest bringt mehr Sicherheit für Jappy-User

NEUTRAUBLING (25.03.2010) Als eines der größten sozialen Netzwerke in Deutschland, nahm Jappy an der großen Untersuchung „Datenschutz bei Onlinenetzwerken“ der Stiftung Warentest teil. Seit heute sind die Ergebnisse offiziell. Trotz der überwiegenden Bewertung „gut“ und „befriedigend“ rangiert Jappy in der Gesamtbewertung nur auf Platz drei – hinter den VZ-Netzwerken, aber vor den Lokalisten, wer-kennt-wen und den weiteren getesteten Social Communitys.

Stiftung Warentest hatte im Januar während der Untersuchung eine Sicherheitslücke im Datenschutz aufgedeckt: Bei einem Penetrationstest, zu dem Jappy seine Erlaubnis gab, wurde geprüft, ob man z.B. via Bruteforce-Angriff an geschützte Daten gelangen konnte, bzw. andere Nutzerkonten übernehmen konnte. Dies war der Fall und führte zu einer negativen Bewertung der Datensicherheit und damit zu einer schlechteren Gesamtbewertung. Die Sicherheitslücke wurde längst behoben.

Dazu Christian Wimmer, Gründer und Geschäftsführer von Jappy: „Unsere Bewertung sähe viel besser aus, wäre da nicht eine Sicherheitslücke in unserem Auto-Login gewesen. Über eine Bruteforce-Attacke war es tatsächlich möglich, sich Zugriff zu Nutzer-Accounts zu verschaffen – genügend Zeit und Rechenpower vorausgesetzt. Wir wurden Anfang Januar von Stiftung Warentest darüber benachrichtigt und konnten die Lücke innerhalb von nur 20 Minuten schließen. Durch diese Lücke hat es nur für einen Platz 3 gereicht.“

Die Betreiber von Jappy sind dankbar für die Hinweise von Stiftung Warentest und nutzen sie, um das soziale Netzwerk sicherer zu machen. Christian Wimmer bekräftigt: „Eines versprechen wir: Wir werden uns nicht auf dem Ergebnis ausruhen, sondern Jappy auch in Zukunft Stück um Stück immer sicherer und besser machen.“

Über Jappy

Jappy ist eine junge eigenständige Social Community, die täglich um mehrere tausend Nutzer wächst und über 1,7 Millionen Mitglieder hat. Jappy wurde vor 8 Jahren gegründet und versteht sich als Netzwerk von Freunden für Freunde. Bisher wurden bei Jappy rund 6 Millionen Freundschaften geschlossen und es werden täglich mehr. Unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Nationalität oder sozialem Hintergrund sollen bei Jappy alle Menschen miteinander kommunizieren können. Diskriminierende und extremistische Äußerungen werden nicht geduldet und streng geahndet. So stellen die Betreiber sicher, dass die Jappy-Community ihre Werte Freundschaft, Toleranz, Spaß und Freiheit ungestört leben kann.

Pressekontakt

Christoph Hilger
Pressesprecher
Jappy GmbH
Stettiner Straße 1b
D-93073 Neutraubling
Tel.:+49 (0)9401/95850014
Mail: presse@jappy.de

24

03.2010

Perfekt Alda!

Kategorie: Social Networking | Christoph um 16:17

Dieser Beitrag hat eigentlich nur ein bisschen was mit Jappy zu tun, auch wenn der Titel doch so manche Assoziation zu Randgruppen bei Jappy weckt.  Und ja: die Thematik ist nicht brandneu und die, die Basketball spielen, kennen den Inhalt eh schon lange. Aber er soll die Kraft Sozialer Netzwerke zeigen, die jedem offen steht und  die mal sinnlos, mal sinnvoll genutzt wird. Zum anderen hoffe ich natürlich, dass er Euch gefällt 🙂

Als Ü30er  finde ich es jedes Mal wieder erstaunlich, wie auch kleine Meldungen oder Empfehlungen den Weg durch die Flut von Berichten finden und Menschen am anderen Ende des Globus erreichen. Als Kind der siebziger Jahre ist man zwar nicht mehr mit Pferdekutschen (nur bei Playmobil) als Beförderungsmethode für Informationen groß geworden, kennt aber auch noch die eingeschränktere Medienlandschaft des ausgehenden Zwanzigsten Jahrhunderts. Was damals durch Fernsehen und Radio ziemlich eng gebündelt und auf den Mainstream geschnitten wurde, erreicht uns jetzt mit einem wesentlich größeren Spektrum an Informationen und einer höheren Geschwindigkeit. Es wird so viel getwittert, gepodcastet, social gebookmarkt und getickert , dass man bei vielen der Anglizismen keine Ahnung hat wie man sie in die Deutsche Sprache einbetten soll. Aber das sei nur am Rande erwähnt. Fakt ist, dass neben den Breaking-News und Headlines auch kleinere Informationen die Chance  haben über die unterschiedlichsten Kanäle ihr Publikum zu erreichen. Und dies hier ist eigentlich eine ziemlich kleine Meldung.

Was würden mich sonst schon Typen in Texas interessieren, die privat mit Bällen spielen; mit Basketbällen wohl gemerkt.

Wären da nicht die Ticker bei Jappy oder die „best rated / most viewed “ Funktion bei Youtube. Bei Jappy erfahre ich als Fan meiner Tickerstars, wer wo was neues gepostet, gesehen oder gehört hat. Auf der Grundlage meiner Interessen und Favoriten hingegen hat mir Youtube zudem die Videos von sechs texanische College-Typen empfohlen, die sich „Dude Perfect“ nennen, was im deutschen Slang wohl mit „Perfekt, Alda!“ zu übersetzen ist. Durch diese „Suggestions“ und die daraus folgende virale Verbreitung kam es auch zustande, dass eines der zwanzig  hochgeladenen Videos auf knapp 4,8 Mio Aufrufe kommt. Eine beachtliche Summe, wenn man mal von Videos mit Katzenbabys (Small Cute Kitten bei Youtube) absieht, die  verwunderlicher weise auf ähnliche Werte kommen.

Den ganzen Beitrag lesen »

23

03.2010

Risiko: Soziales Netzwerken im Beruf

Kategorie: Social Networking | Simone um 14:40

Eine Studie von Accenture, bei der 6000 Probanden im Alter von 14-27 Jahren zu der Nutzung von Webdiensten befragt wurden, ergab, dass rund die Hälfte soziale Netzwerke am Arbeitsplatz nutzen – hauptsächlich, um mit Kunden in Kontakt zu treten oder sich mit Kollegen auszutauschen. Dass damit auch Risiken verbunden sind, ist den meisten nicht bewusst.

Auch die Firmen selbst befassen sich zu wenig mit dem Thema IT-Sicherheit und unterschätzen das Thema. Sie stellen kaum bis gar keine Regeln für die Nutzung solcher Netzwerke während der Arbeitszeit auf. „In vielen Unternehmen gibt es einfach kein Problembewusstsein“ berichtet Steffen Salvenmoser von PricewaterhouseCoopers, ein Experte für Wirtschaftskriminalität. Nur etwa jede dritte Firma stellt klare Vorschriften für die Nutzung sozialer Netzwerke auf, berichten die Netzwerkspezialisten von Palo Alto im Handelsblatt.

Ihrer Meinung nach sollten aber mehr Firmen solche Regeln aufstellen, denn gerade jüngere Mitarbeiter offenbaren vertrauliche Dinge und dienen der Konkurrenz als Informationsquelle. Durch diese Nachlässigkeit entstünden jedes Jahr rund eine Milliarde Euro Schaden. Natürlich sind aber auch die einzelnen User selbst verantwortlich dafür, was sie preisgeben.

Auf Platz 4 im Handelsblatt Ranking der größten sozialen Netzwerke, setzt Jappy gerade dazu an, die Wettbewerber hinter sich zu lassen. Und auch hier gibt es für die mehr als 1 Mio. absolut eindeutigen Besucher pro Tag viel zu netzwerken. Soziale Netzwerke sind ja auch dazu da, um Kontakte zu knüpfen und Informationen auszutauschen.

Die Mitarbeiter für mögliche Gefahren zu sensibilisieren, das sei Aufgabe der Führungskräfte. „Man kann technisch zwar eine ganze Menge machen, aber die größte Sicherheitslücke liegt im Verhalten der einzelnen Mitarbeiter.“ sagt Lutz Neugebauer, Bereichsleiter Sicherheit beim IT-Branchenverband Bitkom.

Quelle: Handelsblatt.com

19

03.2010

Google und Social Media

Kategorie: Interessantes | Simone um 12:36

Normalerweise wird im Marketing streng zwischen SEO (Suchmaschinenoptimierung) und Social Media getrennt. Nun hat Google ein kleines Erklärungsvideo zusammengebastelt, in denen eine Social Media Vision gezeigt wird, die diese Grenze verwischt:

Die Social Search zeigt zuzüglich zu den Suchergebnissen von Google auch Ergebnisse aus dem Social Search. Diese stammen dann z.B. von Flickr, Picasa, Blogspot oder Twitter.

17

03.2010

O’zapft is! Das Jappy Bierchen für den gepflegten Feierabend

Kategorie: Interessantes | Simone um 18:23

Heutzutage kann man alles online gestalten. Vom Müsli, über die Schokolade bis hin zu Taschen und Klamotten. Warum nicht auch sein eigenes Bier kreieren? Das neue Onlineportal idbeer bietet die Möglichkeit, individuelle Flaschen zu basteln.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Mit jede Menge Designvorschläge und der Möglichkeit, eigene Designs hochzuladen, kann der Benutzer ein komplett neues Etikett konfigurieren. Einzig die Bierauswahl ist etwas begrenzt. Diese beschränkt sich auf Premium Pilsner und Hellem Exportbier, allerdings ist eine Sortimenterweiterung bereits geplant.

Wir haben auch mal ein wenig gebastelt. Hiermit präsentieren wir euch, das Jappy Feierabendbierchen. Wunderbar um eure ganzen Jappy-Freunde zu beschenken.

idbeer-Mitgründer Kim Felixmüller erzählt:

„Unsere Kunden reichen vom trinkfreudigen Studenten bis hin zu seriösen Unternehmen, die mit ihren Kunden oder Mitarbeitern persönlich anstoßen möchten. Mit idbeer.de bekommt Biertrinken eine ganz neue Aussage, ob als Geschenk oder als persönliche Brand.“

Wir finden es eine witzige Idee für den nächsten Geburtstag oder einfach als kleines Geschenk unter Freunden. Prosit!

11

03.2010

10 Gründe warum Ihr einem Social Network beitreten solltet

Kategorie: Social Networking | Simone um 16:58

Social Network ist ein ständig wachsendes und sich veränderndes Phänomen. Man kann heute soviel mehr tun, als bloß Freunde finden und sich austauschen. Man kann Fotoalben erstellen, Videos hinzufügen, seine Lieblingsmusik teilen und vieles mehr.

Einige Social Networks lassen sich sogar ganz nach Geschmack individualisieren. Du bist noch in keinem Netzwerk? Hier sind 10 Gründe, warum du das dringend ändern solltest:

  1. Triff neue Leute
    Das ist natürlich der Hauptgrund für Social Networking. Bei allen Netzwerken könnt ihr nach Leuten suchen, die z.B. eure Interessen teilen und das weltweit.
  2. Finde alte Freunde
    Es war nie einfacher, alte Schulkameraden oder verlorene Bekannte wieder zu finden wie heute.
  3. Kommuniziere den ganzen Tag
    Vor allem Frauen finden das gut. Den ganzen Tag die Meinung kundtun und sogar Antwort erhalten. Diskutiere zu bestimmten Themen und finde passende Antworten auf Fragen jeder Art.
  4. Tritt Interessengruppen bei
    In Social Networks gibt es Gruppen zu allen erdenklichen Themen. Gibt es dein Thema nicht, gründe einfach eine und suche dir gemeinsame Interessenten. In solchen Gruppen kann dann ausgiebig über das Thema diskutiert werden.
  5. Blog für Freunde und Familie
    Halte deine Freunde und Familie über dein Leben auf dem Laufenden. Durch ein Blog ist das ein leichtes.
  6. Fotos zeigen
    In allen Social Networks kannst du Fotos in von dir angelegten Alben hoch laden und du kannst auswählen, für wen diese sichtbar sein sollen. Menschen lieben es, Fotos anzusehen. Vor allem, wenn deine Familie weit weg ist, können sie sich die Bilder schnell online ansehen.
  7. Den ganzen Beitrag lesen »

3

03.2010

Jappy ist mobil

Kategorie: Mobile,Presse | Simone um 16:51

10.000 iPhone User gehen täglich über m.jappy.de online

NEUTRAUBLING (11.03.2010) Deutschlands größte unabhängige Social Community Jappy hat seit kurzem ein neues mobiles Portal. User können unter m.jappy.de ihren Jappy-Account aufrufen. Die mobile Version ist für alle Smartphones geeignet; für iPhones wurde sie optimiert.

M.jappy.de zählt bereits wenige Tage nach seiner Einführung über 10.000 iPhone-Nutzer, die das mobile Portal täglich nutzen. Matthias Vogl, Geschäftsführer von Jappy, weiß um die Vorlieben der Mitglieder seiner Plattform: „83,3% der User, die sich über die mobile Variante einloggen, besitzen ein iPhone. Deswegen haben wir die Seite auch darauf optimiert. In Zahlen heißt das: 320 x 480 Pixel bei 160 dpi. Wobei zu erwarten ist, dass die Quote sich je nach Stärke der Durchsetzung der Konkurrenzprodukte wie HTC, SonyEricsson und Nokia gegebenenfalls noch etwas verschiebt. Die Pole-Position wird das iPhone aus unserer Sicht dennoch behalten.“

Beim Entwickeln ging es nicht nur um eine andere Oberfläche. Das mobile Portal bietet eine vollwertige ergonomische und schnelle Plattform. Fast alle Funktionen – wie „Mail verfassen“, „Status setzen“ oder „Freundesliste“ – wurden extra für die mobile Version neu umgesetzt. Bis auf das „Event-System“ und die „Flog-Funktion“ wurden die Features von Jappy.de vollständig in die mobile Variante übertragen.

Mobile
Format: JPG, 1632 x 1406px
Das mobile Portal m.jappy.de ist eine ergonomische und schnelle Plattform mit allen
Funktionalitäten von Jappy.de. Sie ist für alle Smartphones geeignet; für iPhones wurde sie optimiert (1/2).
Mobile1
Format: JPG, 1632 x 1406px
Das mobile Portal m.jappy.de ist eine ergonomische und schnelle Plattform mit allen
Funktionalitäten von Jappy.de. Sie ist für alle Smartphones geeignet; für iPhones wurde sie optimiert (2/2).

Über Jappy

Jappy ist eine junge eigenständige Social Community, die täglich um mehrere tausend Nutzer wächst und über 1,7 Millionen Mitglieder hat. Jappy wurde vor 8 Jahren gegründet und versteht sich als Netzwerk von Freunden für Freunde. Bisher wurden bei Jappy rund 6 Millionen Freundschaften geschlossen und es werden täglich mehr. Unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Nationalität oder sozialem Hintergrund sollen bei Jappy alle Menschen miteinander kommunizieren können. Diskriminierende und extremistische Äußerungen werden nicht geduldet und streng geahndet. So stellen die Betreiber sicher, dass die Jappy-Community ihre Werte Freundschaft, Toleranz, Spaß und Freiheit ungestört leben kann.

Pressekontakt

Christoph Hilger
Pressesprecher
Jappy GmbH
Stettiner Straße 1b
D-93073 Neutraubling
Tel.:+49 (0)9401/95850014
Mail: presse@jappy.de
(Telefonnummer und E-Mail sind ausschließlich an Journalisten gerichtet)