Jappy-Nutzer trauern um Opfer des Zugunglücks

Nach dem Zugunfall in Sachsen-Anhalt am vergangenen Wochenende drücken mehrere tausend Mitglieder der Internet Community Jappy ihre Trauer in Gruppen und Foren aus.

NEUTRAUBLING (01.02.2011) Die Tragweite des Zugunglücks zwischen Oschersleben und Hordorf in Sachsen-Anhalt erreicht auch die Social Community Jappy.de: Wenige Stunden nach dem tragischen Unfall haben Mitglieder den Aufruf „Eine Kerze für die Menschen, die von dieser Welt gegangen sind“ gestartet und hunderte symbolischer Kerzen für die Opfer angezündet. In virtuellen Gruppen, sog. Coms, trauern sie um die Verstorbenen und bangen gleichzeitig um die zahlreichen Verletzten. Viele sprechen den Helfern vor Ort ihre Hochachtung und ihren Dank aus: „Meine Gedanken gehören den Angehörigen und auch den Ersthelfern – ihnen hat sich ein schreckliches Bild geboten“, schreibt eine Jappy-Userin. Einige stammen aus der Gegend des Zugunglücks und teilen mit, dass sie selbst, ihre Freunde oder die Familie besagte Bahnstrecke nutzen. Auch die Frage, wie es zu dem schrecklichen Unfall kam und ob er vermeidbar gewesen wäre, beschäftigt viele: „Die Strecke ist eingleisig, und es war dunkel zum Zeitpunkt des Geschehens. Warum hat keiner der Lokführer die Scheinwerfer in der Ferne gesehen und eine Notbremsung eingeleitet oder zumindest die Geschwindigkeit verringert?“

Betroffenheit herrscht auch beim Team von Jappy in Neutraubling. „Den Angehörigen der Opfer möchten wir unser Beileid aussprechen“, sagt Carolin Wimmer, Leitung Support bei Jappy. Die Solidarität der Jappy-User beeindruckt sie: „Wir erleben immer wieder, dass ein starkes ‚Wir-Gefühl‘ unter den Nutzern herrscht und in der Community auch eine Form der emotionalen Aufarbeitung solcher Erlebnisse stattfindet.“

Über Jappy

Jappy ist eine junge eigenständige Social Community, die täglich um mehrere tausend Nutzer wächst und über 2 Millionen Mitglieder hat. Jappy wurde vor 9 Jahren gegründet und versteht sich als Netzwerk von Freunden für Freunde. Bisher wurden bei Jappy rund 10 Millionen Freundschaften geschlossen und es werden täglich mehr. Unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Nationalität oder sozialem Hintergrund sollen bei Jappy alle Menschen miteinander kommunizieren können. Diskriminierende und extremistische Äußerungen werden nicht geduldet und streng geahndet. So stellen die Betreiber sicher, dass die Jappy-Community ihre Werte Freundschaft, Toleranz, Spaß und Freiheit ungestört leben kann.

Pressekontakt

Jappy GmbH
Katharina Weinberger
Unternehmenskommunikation
Stettiner Str. 1b
D-93073 Neutraubling
Mail: presse@jappy.de
(E-Mailadresse ist ausschließlich an Journalisten gerichtet)

Einen Kommentar schreiben