Girls‘ Day bei Jappy: Den Spiele-Spaß im Web zum Job machen

Social Games zum Anfassen: Regensburger Schülerinnen besuchen am Girls‘ Day die Entwicklungsabteilung der Jappy GmbH in Neutraubling. Software-Spezialisten zeigen anhand der Programmierung von Spielen die Facetten und Kreativität des Berufsfeldes Informatik auf.

NEUTRAUBLING, 26. April 2012. Jappy öffnet am bundesweiten Girls‘ Day die Türen für Schülerinnen, die sich für IT und Webdesign interessieren. Die Jappy GmbH betreibt eine der größten Social Communities aus Deutschland mit rund 1,6 Millionen aktiven Mitgliedern. Ein 11-köpfiges Team aus Entwicklern, Webdesignern, einer Grafikerin sowie zwei Auszubildenden arbeitet täglich an der Weiterentwicklung der Community, den Spielen sowie der mobilen Version für das Smartphone.

Schülerinnen können sich unter Informatik häufig wenig außer der Arbeit am Computer vorstellen. Doch hinter dem Tätigkeit steckt mehr als das. Viele Softwareprojekte erfordern kreative Lösungen, Teamgeist und Kommunikationstalent. Als Programmierer muss man auch kein Genie in Mathematik oder technischen Fächern sein. Wichtig sind ein logisches Verständnis und vor allem Spaß und Interesse am Ideen entwickeln und Problemlösen.

Um zu zeigen, wie vielseitig und spannend das Berufsfeld des (Fach-)Informatikers ist, hat Jappy die Programmierung von Online Games als Praxisbeispiel für den diesjährigen Girls‘ Day gewählt. Unter der Anleitung eines Entwicklers arbeiten die Teilnehmerinnen ein einfaches Spielkonzept aus. Von der Planung und dem Design bis hin zur Eingabe der Daten sowie der Umsetzung der verschiedenen Entwicklungsstufen am PC können sie erleben, wie ein Spiel am Computer entsteht.

Jappy ist ein Soziales Netzwerk, das seinen Usern neben einem Profil und Kommunikationsfeatures auch browserbasierte Spiele zur kostenlosen Nutzung anbietet. Das erfordert kreative Köpfe und technisches Know-How: Die in der Community verfügbaren Games wie das Haustierspiel oder die Gartensimulation „Green Garden“ sind vollständig von der Entwicklungsabteilung bei Jappy konzipiert und realisiert worden. Geschäftsführer Matthias Vogl freut sich über den erfolgreichen Girls‘ Day: „IT-Nachwuchs wird gebraucht, und Fachkräfte in diesem Bereich haben gute Chancen und Perspektiven. Auch bei Jappy wollen wir das Team vergrößern und sind auf der Suche nach Software-Entwicklern. Der Girls‘ Day ist daher eine tolle Aktion für uns, einen Einblick in unsere Entwicklungsabteilung zu geben und zu zeigen, wie viel Kreativität und Spaß in diesem Beruf stecken“.

In diesem Jahr beteiligt sich Jappy zum zweiten Mal am Mädchen-Zukunftstag.

Über den Girls‘ Day
Unternehmen, Betriebe, Behörden und Hochschulen öffnen einmal im Jahr am Girls‘ Day ihre Türen nur für Mädchen, da diese so neue Alternativen für ihre Berufswahl entdecken können. Der Girls‘ Day – Mädchen-Zukunftstag ist ein Projekt des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. und wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.
Mehr unter www.girls-day.de.

Das Gartenspiel „Green Garden“ ist das neueste Browser-Game aus der Jappy Entwicklerschmiede.

Unter Anleitung eines Entwicklers können die Schülerinnen Schritt für Schritt erleben, wie ein Spiel am PC entsteht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einen Kommentar schreiben